Handballer und Para-Cyclerin vorn

Patrick Gempp und Raphaela Eggert sind die Weiler Sportler des Jahres

Norbert Sedlak

Von Norbert Sedlak

So, 26. März 2017 um 17:24 Uhr

Weil am Rhein

Am Freitagabend wurden die besten Weiler Sportler des Jahres 2016 gekürt. Der Titel bei den Männern ging an Handballer Patrick Gempp, bei den Frauen an Para-Cycling-Rennfahrerin Raphaela Eggert.

Mannschaft des Jahres sind die Tischtennisdamen des ESV Weil. Bei der Jugend setzten sich Tischtennisspieler Tom Eise, die Volleyballerin Louisa Gasenzer und das Mädchenteam U 12 der Judoschule Haltingen durch. Erstmals wurden mit Dana Eble vom DLRG und Andrea Grasser vom TV Haltingen auch zwei Trainerinnen sowie mit Elfriede Kessler eine Kampfrichterin ausgezeichnet.

Der Turn- und Sportring mit Präsident Thomas Misch an der Spitze sorgte mit der Stadtverwaltung für einen passenden Rahmen der Sportgala. Locker und spannend war die zweistündige Feier.

Sportler des Jahres
Als Sportler des Jahres setzte sich der Handballer Patrick Gempp, früher ESV Weil, jetzt TV Großwallstadt, gegen den Springreiter Hans-Dieter Dreher vom Reitsportverein Dreiländereck und den Leichtathleten Christopher Ullmann vom ESV Weil durch. Gempp nahm mit der U 20 der Handballnationalelf an der Junioren-Europameisterschaft teil und spielt mit dem TV Großwallstadt in der 3. Liga.

Sportlerin des Jahres
Bei den Damen siegte Para-Cycling-Rennfahrerin Raphaela Eggert vom RSV Haltingen vor der Vorjahressiegerin und Springreiterin Pia Reich und deren Sportkameradin Carmen Vogt-Brändlin vom Reitsportverein Dreiländereck. Eggert, die halbseitig gelähmt ist, errang vergangenes Jahr einen ersten Platz und zwei dritte Plätze bei Europacuprennen. Beim UCI Europacup in Italien gewann sie die Gesamtwertung, bei der Zollernalbtour in Albstadt das Einzelzeitfahren und beim Weltcup in Ostende (Belgien) wurde sie Dritte und Fünfte im Einzelzeitfahren. Aufgrund ihrer Leistungen wurde sie ins Perspektivkader der Nationalmannschaft aufgenommen.

Mannschaft des Jahres
Die Tischtennisspielerinnen des ESV Weil wurden Mannschaft des Jahres 2016 vor der Turnerriege der TG Weil mit Trainer Dennis Bär und den Keglern der Spielgemeinschaft ESV Weil/Alle Neune Malsburg. Das Tischtennisteam von Trainer Alan Kovac mit Charlotte Carey, Ievgeniia Vasylieva, Anna Kirichenko, Lilli Eise und Dajana Kovac erspielte sich in seiner ersten Saison in der Zweiten Bundesliga den vierten Platz.

Jugendsportler des Jahres
Jugendsportler des Jahres ist Tom Eise vom ESV Weil. Er gewann den Titel vor seinem Vereinskameraden, dem Leichtathleten David Hoffmann. Eise siegte bei der Österreichischen Meisterschaft der Junioren, belegte mit dem Baden-Württemberg-Team im Deutschlandpokal den zweiten Platz und kam bei der Deutschen Meisterschaft der Jugend im Einzel ins Achtel- und im Doppel ins Viertelfinale. Bei den Portugal Open erreichte er mit dem Team und im Doppel jeweils den dritten Platz. Beim Top 24 Bundesranglistenturnier wurde er Fünfter.

Jugendsportlerin des Jahres
Bei den Mädchen geht der Titel an Louisa Gasenzer vom Volleyballclub Weil vor Tischtennisspielerin Lilli Eise vom ESV und Mara Schierhuber von der Judoschule Haltingen. Gasenzer ist Spielführerin der südbadischen Auswahl, spielt in der Schweiz und ist mit vierzehn Jahren bereits Stammspielerin beim Kader U 23. Als einzige Südbadenerin gehört sie der Deutschen Jugendnationalmannschaft an. Sie trainiert viermal in der Woche und wechselt noch dieses Jahr ins Bundesleistungszentrum nach Stuttgart.

Jugendmannschaft des Jahres
Beste Jugendmannschaft des Jahres ist nach Ansicht der Jury die U 12 der Mädchen der Judoschule Haltingen. Dahinter folgen die U 12 der Buben der Haltinger Judoschule und die U 12 der Mädchen der DLRG. Die Judo-Mädchen verteidigten ihren Kreismeistertitel und erreichten bei der südbadischen Meisterschaft nach schwachem Start noch den dritten Platz.

Gewürdigt wurden bei der Ehrung am Freitag aber nicht nur die Leistungen der Sportler, sondern auch jene von Kampfrichtern und Trainern.



Kampfrichterin des Jahres
Die Kampfrichterin des Jahres heißt Elfriede Kessler vom TV Haltingen. Von 1966 bis 2002 war sie Kampfrichterin beim Kinderturnen im Markgräfler Hochrhein-Turngau, und seit 1987 auch in der Leichtathletik. In beiden Disziplinen nimmt sie als Kampfrichterin bei Kinderturnfesten, Gauturnfesten oder an Deutschen Turnfesten teil.



Trainerinnen des Jahres
Den Titel Trainer des Jahres 2016 sicherten sich Dana Eble von der DLRG und Andrea Grasser vom TV Haltingen. Eble begann 2009 als Trainerin im Rettungsschwimmen, übernahm 2012 das Wettkampftraining für Meisterschaften. Die Schwimmgruppe wuchs von fünfzehn auf 40 Schwimmern an. 2015 qualifizierten sich zwei Teams und eine Schwimmerin für die Deutsche Meisterschaft, 2016 waren es vier Teams und eine Schwimmerin. Andrea Grasser turnte von ihrem fünften bis zum 30. Lebensjahr. Seit 1987 trainiert sie Kinder und Jugendliche des TV Haltingen bei Kinder-, Landes- und Deutschen Turnfesten und errang mit ihnen beachtliche Erfolge. 1988 erwarb sie die Trainerlizenz.