Viel getan für Friedlingen

Yvonne Siemann

Von Yvonne Siemann

Fr, 26. Mai 2017

Weil am Rhein

Stadtteilverein zieht eine überaus positive Bilanz / Sternmarsch war ein Höhepunkt.

WEIL AM RHEIN. Lang ist die Liste der Aktivitäten, die das Team des Stadtteilvereins Friedlingen um die erste Vorsitzende Gabriele Moll und den zweiten Vorsitzenden Volker Hentschel im letzten Jahr organisiert haben. Dabei hoben sie an der Generalversammlung des Vereins besonders den Sternenmarsch des Aktionsbündnisses Miteinander im September sowie die Ausstellung "Friedlingen früher und heute" Anfang Mai hervor, die beide nicht nur unter Friedlingern selbst auf riesiges Interesse stießen.

Auch der Neujahresapéro war viel besser besucht, als sich die Organisatoren erhofft hatten: "Wir waren platt, wie viele gekommen sind", so Moll. Die Rückmeldungen seien sehr positiv gewesen, so dass der Verein diesen Anlass gerne wiederholen möchte, erklärte sie den etwas mehr als zehn Anwesenden. Außerdem organisierte der Stadtteilverein diverse andere Aktivitäten, wie den Besuch des Umschlagbahnhofs für Kinder, die Müllsammelaktion, das Sommerferienprogramm, das Elternmentoring und diverse Jahreszeitenfeste im Kindertreffpunkt Wiki, um nur einige wenige zu nennen.

"Mehr geht kaum noch, aber Spaß macht’s immer", kommentierte Volker Hentschel denn auch den vollen Terminkalender. Zudem hat der Verein einen Pavillon für Feste sowie einen Grill und eine Musikanlage angeschafft, die auch für Nachbarschaftsfeste ausgeliehen werden können.

Viele dieser Veranstaltungen wird es auch in diesem Jahr wieder geben. Dazu wird der Stadtteilverein einen Stand mit Snacks und Cocktails am Brückenfest betreiben. Zu einer besonderen Institution hat sich der regelmäßig stattfindende Stammtisch im Kesselhaus entwickelt: Für Hentschel ist er "eine eigentliche Kreativwerkstatt", wo viele Ideen entstehen und wo die Teilnehmer den Stadtteil aktiv mitgestalten können.

Die Vernetzung in Friedlingen funktioniere sehr gut, freut sich die Vorsitzende Moll: "Uns gibt es erst seit drei Jahren, und wir haben schon so viele Termine und Teilnehmer!" So hat der Stadtteilverein im Moment um die 90 Mitglieder und damit im vergangenen Jahr seine Mitgliederzahl verdoppelt.

Die scheidende Kassiererin Monika vom Stein präsentierte eine sauber geführte Kasse. Im letzten Jahr habe der Verein viele Spenden von Privatpersonen, Firmen und Kirchen für die Aktion Miteinander erhalten, worüber man überrascht und natürlich auch sehr dankbar ist. Der Verein ist auf Spenden angewiesen, jedoch sehe es damit dieses Jahr noch sehr mager aus. Vom Stein, Gründungsmitglied des Stadtteilvereins, wurde mit Blumen verabschiedet und erinnerte sich in ihren Dankesworten daran, wie toll es gewesen sei, den Verein mit aufzubauen und zu sehen, wie er über die Jahre gewachsen sei. Zu ihrer Nachfolgerin wurde Zerrin Akkan gewählt.

Wahlen: Zerrin Akkan, Kassiererin (neu, statt Monika vom Stein)
Termine: 12. Juni Stammtisch im Kesselhaus, 1./2. Juli Brückenfest, 23. Juli Miteinanderfest
Mitglieder: etwa 90