Zur Navigation Zum Artikel

Wenn Sie sich diesen Artikel vorlesen lassen wollen benutzen Sie den Accesskey + v, zum beenden können Sie den Accesskey + z benutzen.

02. Juli 2017 15:19 Uhr

Open-Air-Party

Wie war’s bei … der Techno-Party unter der Autobahn in Lörrach?

Eine eigene Welt – und doch zentral gelegen. Die Bridge Gallery unter der Autobahn ist in Lörrach offiziell der Ort, wo open-air gefeiert werden darf. Tamara Keller hat sich bei der Techno-Party der IG Musikkultur umgesehen.

  1. Die Bridge Gallery unter der Autobahn in Lörrach ist eine perfekte Party-Location. Foto: Tamara Keller

Der erste Eindruck

Gegen halb fünf zeigt sich Lörrach noch schüchtern: Vielleicht wegen der Uhrzeit oder wegen des Wetters sind erst vereinzelt ein paar Gäste am Samstagnachmittag bei der Techno-Party unter der Autobahnbrücke zwischen Lörrach und Brombach eingetroffen. In einer Ecke hat eine Jungsgruppe ihren Grill ausgepackt. Zwischen zwei Betonpfeilern vor der Partyfläche ist ein Mountainbikeparcours aus Sand aufgebaut: Ein Vater übt hier mit seinem Sohn. Drei Männer tanzen auf der Tanzfläche.

Der Ort

Beim Nähern der Brücke vermischt sich das Rauschen der Autos mit der Musik. Direkt zwischen den Betonpfeilern sind die Geräusche der Fahrzeuge nicht mehr zu hören. Denn der Schall wirft den Bass und die Klänge zurück, was dem Ort einen eigenen Sound verleiht. Das Ambiente hat durch die vielen Graffiti etwas von einer Art-Gallery-Eröffnung: Endlich bleibt einmal genug Zeit die Spraykunstwerke aus nächster Nähe zu betrachten. Die sich über den Köpfen befindende Autobahn dient aufgrund des Regens gleichzeitig als Dach. Zwar tropft es vereinzelt von der Decke doch das stört nicht. Es ist die perfekte Partylocation.

Werbung


Das Publikum

Vor allem Jugendliche und junge Erwachsene sind zur frühen Stunde schon da. Aber auch ein paar Mitdreissiger und -vierziger haben sich unter das Publikum gemischt. Die meisten Anwesenden haben über Facebook oder von Freunden von der Party erfahren, wie sie auf Nachfrage hin erklären. "Wir machen die Veranstaltung für alle", sagt Mitveranstalter Pierre Jäcklin von der IG Musikkultur und Techno Südbaden. "Hier kommen die verschiedensten Leute zusammen und das ist schön." Jäcklin betont, dass deshalb auch die Veranstaltung umsonst sei: Um jedem einen Zugang zu Gewähren egal, ob die Person noch in der Ausbildung steckt oder schon einen festen Monatsgehalt bezieht.

Warum braucht Lörrach solche Partys?

Das Publikum ist sich einig, möchte aber seine Nachnamen nicht in der Zeitung lesen: "Hier in der Gegend passiert nichts", sagt Gentiana aus Rheinfelden (CH). Auch Yato aus Lörrach findet, dass hier sonst nichts geboten wird. "Lörrach braucht eine Techno-Szene", sagt Fernandes, der regelmäßig mit seiner Freundesclique zu Techno feiern geht. "Ich bin hier um das zu unterstützen. In Basel schweißt die Szene die Leute zusammen. Hier in Lörrach macht das Rathaus mit seinen Auflagen alles schwerer."

Die Stimmung

Zu Beginn herrscht ein Picknick-Stimmung: Die Anwesenden setzen sich ins Gras oder auf die vorhandenen Metallbänke. Nebenher wippen sie zum Takt der Musik von "The Emeny Brothers", die auch Elemente von Bongo-Trommeln enthalten. Laut Sabine Schumacher von der IG Musikkultur, waren im Laufe des Abends geschätzt 300 Besucher da. "Zeitweise waren sicherlich 150 Personen auf der Tanzfläche", sagt Schumacher.

Die Lautstärke

"Ich war gerade hinter der Hecke Richtung Brombach", sagt Schumacher. "Da hört man nichts." Pierre Jäcklin erklärt, dass die Veranstalter dieses Mal, in besonderer Rücksichtnahme auf die Anwohner, alle Lautsprecher so aufgestellt haben, dass es den Schall in Richtung Gewerbepark trägt. "Wir stellen aufgrund der Auflagen auch Punkt halb 12 die Musik aus", so Jäcklin. Am Sonntag bestätigte Schumacher gegenüber der Badischen Zeitung, dass es keine Probleme mit den Anwohnern gab: "Wir haben einen Anruf bekommen. Ein Anwohner hat sich bedankt hat, dass wir so leise waren."

Was bleibt?

Die, die da sind, sind froh über die Möglichkeit, die ihnen mit dieser Party geboten wird. Die Stimmung ist rücksichtsvoll: Der freundliche Umgang miteinander steht im Mittelpunkt. Es ist einfach mit allen Anwesenden ins Gespräch zu kommen und es ist eine schöne Umgebung zum Tanzen. Es wird ein neuer Raum geschaffen, für eine Szene, die in Lörrach noch ihren Platz sucht.

Mehr zum Thema:

Autor: Tamara Keller