Meister aller Stilrichtungen

Roswitha Frey

Von Roswitha Frey

Mi, 24. Oktober 2018

Wittlingen

Hans Brunner stellt 21 Gemälde in Öl, Aquarell, Kohle und Bleistift im Weingut Ernst aus.

WITTLINGEN. Zwei "Steckenpferde" begleiten Hans Brunner durch sein ganzes Leben: die Dichterei und die Malerei. Als alemannischer Heimatdichter ist er den Freunden der Mundartliteratur durch Lesungen und Gedichtbände bestens bekannt. Nun zeigt der 87-Jährige eine andere Seite seines Schaffens. Im Weingut Ernst in Wittlingen sind 21 seiner vielseitigen Arbeiten zu sehen.

Hausherr Markus Ernst freute sich bei der Eröffnung der Werkschau in der Weinstube, dass Brunner zum ersten Mal in seinem Wohnort ausstellt. Humorvoll erzählte der gebürtige Wiesentäler, der in Lörrach-Brombach aufgewachsen ist und seit 24 Jahren in Wittlingen lebt, dass ihn schon in der Schulzeit das Schreiben, Malen und Zeichnen am meisten interessiert habe. Die Malerei in Aquarell, Pastell, Öl sowie Zeichentechniken mit Kohle, Bleistift und Farbstift brachte sich Brunner autodidaktisch bei, oft liefern ihm Fotografien die Vorlagen für seine Malerei. Viele Bilder sind auch aus der reinen Fantasie oder aus der Erinnerung entstanden. Dabei lässt sich Hans Brunner auf keine Stilrichtung festlegen und experimentiert gerne, wie er selbst sagt.

Einen Eindruck von der Vielfalt und Experimentierfreude des Malers können sich die Besucher in der Ausstellung machen. Da sieht man klassisch gemalte Stillleben mit Schalen, Flaschen und Obst sowie naturgetreue und stimmungsvolle Landschaftsbilder. In einer Abendstimmung am Teich, einem "Blick auf den Rhein" oder in einem Frühlingsbild mit blühenden Obstbäumen fängt Brunner Atmosphäre, Licht und Farben der Natur ein. Eine besinnliche, ruhige Stimmung liegt über der Ansicht eines abendlichen Sees. In einem Pastell ist die Landschaftsimpression in herbstlich warme, rötlich braune Farben getaucht. Sehr atmosphärisch wirken die karge norwegische Landschaft mit Wolkengebirgen in Grautönen, in der die Weite der nordischen Natur zur Geltung kommt, und die Winterlandschaft in lichten, hellen Schneetönen. Besonders originell ist das Werk "Blick aus dem Fenster", eine gemalte Landschaft in einem echten hölzernen Fensterrahmen.

Beeindruckend ist auch das geheimnisvolle Porträt der Frau mit Katze, das Brunner in "Feinölmalerei" hinter Glas gemalt hat. Seiner Fantasie freien Lauf lässt der Maler in abstrakten Kompositionen voller Farbenfreude und spielerischen Formen. "Lauf der Fantasie" heißt ein buntes, fast schon surreales Bild mit leuchtend farbigen Vogelwesen und vielfältigen Formen und Gestalten. Auch in "Farbenspiel" und den Bildern mit verschachtelten Formen zeigt sich die gestalterische Vielseitigkeit des Malers.

Sehenswert sind auch die zeichnerischen Arbeiten, etwa eine sehr präzise Ansicht der evangelischen Kirche in Brombach, die berührende Kohlezeichnung "Trauriger alter Mann", die eine in sich kauernde Figur darstellt, und das in markanten Linien gezeichnete "Boot auf dem Rhein".

Info: Die Ausstellung im Weingut Ernst ist bis 31. Dezember zu besichtigen, und zwar während der Öffnungszeiten der Weinstube (mittwochs von 17 bis 23 Uhr) sowie nach Absprache unter Tel. 07621/86204.