Grobplanung für Glasfaser-Ausbau

Martin Wendel

Von Martin Wendel

Di, 04. Dezember 2018

Wyhl

Gemeinde Wyhl stellt planerisch erste Weichen fürs schnelle Datennetz der Zukunft.

WYHL (mw). Glasfaserleitungen bis in die einzelnen Gebäude – so sieht der nächste große Schritt beim Breitbandausbau aus. Für einige in Wyhl ist selbst der aktuelle Standard mit schnellen Datenleitungen über Kupferkabel noch nicht Realität, doch die Gemeinde stellt bereits die Weichen für einen weiteren Ausbau. Die Ettlinger Firma RBS-Wave erstellte einen "Masterplan" für den flächendeckenden Glasfaserausbau in der Gemeinde. Planer Leon Maurer stellte die Ergebnisse am Donnerstag im Gemeinderat vor.

7,7 Millionen Euro würde es nach Schätzung von RBS-Wave kosten, die Glasfasernetz-Planung komplett umzusetzen. Sie soll aber vor allem bei künftigen Sanierungs- und Straßenbauvorhaben der Gemeinde einfließen, indem bereits vorab entsprechende Leerrohre verlegt werden. Stehe ein Vorhaben konkret an, müsse die aktuelle Entwurfsplanung aber jeweils noch verfeinert werden. Maurer sah auch noch Optimierungsmöglichkeiten im Zuge der Detailplanung und Fördermöglichkeiten bei "weißen Flecken" mit nicht ausreichender Versorgung.

Bürgermeister Ferdinand Burger betonte, man hoffe immer noch darauf, dass irgendwann ein Anbieter kommt, die kommunale Infrastruktur anmietet und Glasfaser in die Leerrohre einbläst. Wichtig sei, jetzt die Grundlagen zu schaffen. Mit den Kosten für die Masterplanung sei man unter dem Förderrahmen geblieben. Planer Ralph Liebold wies darauf hin, dass man für die Guldengasse rechtzeitig eine Ausführungsplanung benötige.