Von Aitern nach Kerala in Indien

Karin Maier

Von Karin Maier

Mi, 31. Januar 2018

Aitern

Kinder des Bildungshauses beschäftigten sich mit Lebensbedingungen in Indien, verkauften Plätzchen im Dorf und spenden 817,77 Euro.

AITERN. Über 6500 Kilometer sind es vom Schwarzwald nach Indien. Angenähert an das Thema haben sich die Kinder des Bildungshauses Aitern trotzdem: Näher gebracht wurde es ihnen von der früheren Bürgermeisterin Andrea Kiefer und Ehemann Thomas Kiefer, die mehrfach das Land bereist haben. Daraus resultierte ein Verkaufsprojekt, mit Kinder aus Aitern Kindern einer indischen Schule unterstützen möchten.

Dass Teilen Freude macht, haben die Kinder unter anderem gelernt ausgehend von der Jahresplanung mit dem Thema 2017/2018 "Kinder dieser Welt". Die Familien der Bildungshaus-Kinder hatten fleißig Plätzchen gebacken, die von den Kindern gegen eine Spende außerhalb der Schulzeit an den Haustüren im Bauchladen angeboten wurden. 817,77 Euro kamen dabei zusammen. Die Kinder aus Aitern freuen sich, damit eine Grundschule im Bundesstaat Kerala in Südwestindien unterstützen zu können.

Mit ihrer Lehrerin Julia Bayer schreiben die Kinder noch einen Brief nach Indien. Religionslehrerin Corina Schulzke zeigte den Kindern den Film "Sternsinger" mit Willi Weitzel über Kinderarbeit in Indien. Auch das ist Realität in dem facettenreichen Land.

"Es war eine absolut schöne Aktion, die uns noch lange beschäftigt und in Erinnerung bleibt", sagt Religionslehrerin Schulzke. Auch wenn einige Aspekte die Kinder traurig machten, etwa die Erstklässler Mia und Benjamin und Viertklässler Benjamin, als sie die "die armen Menschen" im Film sahen. "Die müssen den ganzen Tag arbeiten", hat Benjamin festgestellt. Als "Plätzleträger" in Aitern unterwegs zu sein, gefiel den Kindern freilich umso mehr. "Es sind doch ein paar Tränchen gekullert beim Film und dem Vortrag, aber es freut und beruhigt mich, dass unsere Kinder Gefühle haben und sie ausdrücken können", sagt Schulleiterin und Lehrerin Julia Bayer. Kollegen anderer Schulen hätten da "bedenkliche andere Erfahrungen gemacht". Kindergartenleiterin Barbara Behringer informiert, dass das Indien-Projekt mit St. Martin begonnen hat; der Heilige ist durch das Teilen seines Mantels mit einem anderen Menschen bekannt geworden. Den Kindergarten im Bildungshaus Aitern besuchen übrigens schon Zweijährige.