Eine Kuckucksuhr für Gäste aus Nagai

Ralph Fautz

Von Ralph Fautz

Sa, 14. Juli 2012

Bad Säckingen

Delegation aus der Bad Säckinger Partnerstadt in Japan interessiert sich für Denkmalpflege.

BAD SÄCKINGEN. "Zwischen Nagai und Bad Säckingen liegen keine Welten, aber Unterschiede", sagte Bad Säckingens Bürgermeister Alexander Guhl, als er eine Delegation aus der japanischen Partnerstadt in Bad Säckingen begrüßte. Die Gruppe, bestehend aus ihrem Bürgermeister Shigeharu Uchya, Stadtratspräsident Mitsuo Gamo und zahlreichen Mitgliedern der Stadtverwaltung, reiste am Donnerstagmittag zu einem Kurzbesuch an. In der Orangerie des Schlossparkes wurde sie von Bürgermeister Alexander Guhl, Mitgliedern der Stadtverwaltung und den Mitgliedern des Freundeskreises Nagai begrüßt. Die Gäste aus Japan sind privat bei Mitgliedern der deutsch-japanischen Gesellschaft in Bad Säckingen untergebracht und werden von ihnen beim touristischen Programm begleitet.

Bis zum Abflug am Sonntag steht ein umfangreiches Programm an: Gestern bekamen die Gäste aus Japan einen Einblick in die Arbeit einer Verwaltung in Deutschland am Beispiel Bad Säckingens und lernten etwas über kommunalpolitische Arbeit in der Kurstadt. Besonders interessierten sie sich dabei für Denkmalschutz und Denkmalpflege (wir werden noch berichten).

Darüber hinaus kommt aber auch die Freizeit nicht zu kurz. Für heute steht eine große Schwarzwaldrundfahrt an, sagte Guhl. Mit viel Humor verwies er auf das deutsche Essen, den Wein und das Bier. Er lobte die nun fast 30 Jahre währende Städtepartnerschaft, welche derartige Kontakte und Erfahrungen ermöglicht. Durch sie fühle man sich ein kleines bisschen als Weltbürger, fügte er hinzu. Yoshiko Ono vom Freundeskreis Nagai übersetzte für ihre Landsleute.

Bürgermeister Shigeharu Uchya bedankte sich zunächst für die Spenden und die Bekundungskarte aus Bad Säckingen, welche Nagai im März vergangenen Jahres nach der Atomkatastrophe von Fukushima erhalten hatte. Im vergangenen Jahr feierte man in Japan das 150. Jubiläum der deutsch-japanischen Beziehungen. Aus diesem Anlass hielt der deutsche Botschafter in Japan in Nagai einen Vortrag über bürgerschaftlichen Austausch. Als kleines Geschenk überreichte Guhl seinem Amtskollegen eine Schwarzwälder Kuckucksuhr.

Am Donnerstagabend folgte auf eine Stadtführung ein Grillabend im Vereinsheim des Judoclubs Kawaishi.

Im nächsten Jahr feiern beide Städte das 30. Jubiläum der Partnerschaft, wozu ein Besuch der Bad Säckinger in Nagai geplant ist. Das letzte Mal, als eine Delegation aus der Kurstadt in Nagai gewesen ist, war 2004. Dort wurden schon in diesem Jahr die Jubiläumsfeiern ausgerichtet, da die Urkunden dort ein Jahr früher unterzeichnet wurden.