Für den guten Zweck mit dem Rad unterwegs

Peter Umstetter

Von Peter Umstetter

Fr, 06. Juli 2018

Bad Säckingen

Charity-Radler Gerhard Lenk sammelt mit seiner Tour auf der Route EuroVelo 6 Spenden für kranke Kinder und Jugendliche.

BAD SÄCKINGEN. Durch zehn Länder, entlang an sechs Flüssen und mehr als 3653 Kilometer auf der EuroVelo 6 will der 57-jährige Leobersdorfer Gerhard Lenk hinter sich bringen. Der leidenschaftliche Radfahrer kam schon vor zwei Jahren auf diese Idee, als er von Danzig nach Pula in Kroatien 2000 Kilometer mit dem Rad unterwegs war. Nun hat er seine bisher größte Radtour vor sich, eine Charity-Radtour für den Therapiehof Regenbogental in Leobersdorf/Österreich.

Es gibt nicht viele Menschen, die eine solch körperliche Belastung auf sich nehmen und für einen guten Zweck Radfahren. Und so entschied sich der gelernte EDV & Versicherungsprodukttrainer Gerhard Lenk, der seit einem Jahr seine Pension genießt, für eine Charity-Tour. Die Spenden, für die Lenk mit seiner Initiative wirbt, werden in erster Linie dazu verwendet Familien zu unterstützen, die sich eine derartige Begleitung und Therapie im Therapiehof Regenbogental nicht leisten können und für die es keine Beiträge aus dem österreichischem Sozialsystem gibt.

Aktuell spart der Therapiehof auf eine Therapiehalle, um die Behandlungen auch in der kalten und in der extrem heißen Jahreszeit aufrecht erhalten zu können, da oft immungeschwächte Kinder an den Therapien teilnehmen. Die EuroVelo 6 fährt Lenk seit dem 24. Mai von La Baule Escouplac am Atlantik gen Osten. Diese internationale Radroute führt an sechs Flüssen entlang. Der weitere Weg führte Gerhard Lenk auch entlang des Rheins und nach Lörrach, wo er dem Campingplatz eintraf. "Es ist schön, wieder in deutschsprachigem Gebiet zu sein und die Straßenschilder lesen zu können", so Lenk. Französisch ist nicht gerade seine Stärke, wie er berichtet. Einen Tag fuhr Lenk in Begleitung von Hubert Dreschler, Wanderführer des Schwarzwaldvereins, Ortsgruppe Schopfheim, von Lörrach bis Bad Säckingen. Vor dem Rathaus angekommen wurde Gerhard Lenk von Bürgermeister Alexander Guhl herzlich begrüßt. Anton Büdel, Leiter des Ordnungsamtes und Amtsbote Horst Podien gesellten sich der Runde spontan hinzu – beide waren mit dem Rad unterwegs.

Um seine Erlebnisse alle zu dokumentieren und der Öffentlichkeit zugänglich zu machen, hat der Charity-Radler eine Website, auf der die gesamte Route in Bild, Video und Texten festgehalten ist. Unter http://www.biketrip.at kann man diese erreichen. Von Bad Säckingen aus machte sich Gerhard Lenk anschließend auf den weiteren Weg. Die EuroVelo 6 führt ihn bis zum Bodensee und dann weiter Richtung Norden nach Donaueschingen. Die Donau ist dann der sechste und letzte Fluss, den Lenk entlang fährt bis in die Mündung ins Schwarze Meer bei Constanza. Bis dahin werden aber noch einige Wochen vergehen.

Regenbogental: Ein Therapiehof zur Unterstützung von chronisch und lebensbedrohlich erkrankten Kindern und Jugendlichen mit besonderen Bedürfnissen sowie von Familien in Trauersituationen. Bankverbindung: Therapiehof Regenbogental, Sparkasse Baden, IBAN: AT 2720205 0100000 8001, BIC: SPBDAT21XXX Kontakt unter Telefon 0043 699 11415075 oder im Internet unter http://www.regenbogental.at