Zusammen gegen Reißnägel und Achter

David Rutschmann

Von David Rutschmann

Fr, 30. Juni 2017

Bad Säckingen

Im Jugendhaus Altes Gefängnis öffnet ab Mitte Juli eine Fahrradwerkstatt, in der unter Aufsicht selbst repariert werden kann.

BAD SÄCKINGEN. Die Stadt ist prädestiniert für die Nutzung des Fahrrads, findet der Leiter des Kinder- und Jugendhauses, Peter Knorre. Deswegen entstand das Projekt Fahrradwerkstatt, das die Einrichtung bald eröffnen wird. das Konzept hat gute Startvoraussetzungen: Beim Wettbewerb zum Fahrradjubiläumsjahr "Fahrrad. Ideen. Entwickeln." des baden-württembergischen Verkehrsministeriums erreichte es im Themenbereich "Sicherheit" den ersten Platz – vergütet mit 3000 Euro.

Das eigenständige Reparieren eines Fahrrads sei mittlerweile nicht mehr selbstverständlich, führt Knorre weiter aus. "Die Leute sollen aber nicht einfach ihr kaputtes Fahrrad hierher bringen, reparieren lassen und wieder abholen. Wir sprechen auch bewusst nicht von Kunden, sondern vielmehr von Teilnehmern, da diesen die selbstständige Reparatur des Fahrrads vermittelt werden soll", erklärt er. Im Vordergrund stehe dadurch auch der Nachhaltigkeitsgedanke als Zeichen gegen eine Wegwerfgesellschaft.

Das Projekt richte sich primär an Kinder und Jugendliche, die bei der Reparatur auch Vorrang haben. Erwachsene Kunden würde man allerdings auch nicht abweisen, auch wenn es um Kinderwagen geht. Das Flottmachen kaputter Kinderwagen sei ein weiterer Punkt der Werkstatt. Die Reparatur der Räder soll kostenfrei sein – wobei die Teilnehmer mindestens zuschauen sollten, um etwas daraus zu lernen. "Wir leisten Hilfe zur Selbsthilfe", sagt Knorre. Auch Flicken für einen kaputten Schlauch seien gratis.

Bei abgefahrenen Bremsklötzen allerdings sollen die Teilnehmer das Material besorgen und dann zur gemeinsamen Reparatur zur Fahrradwerkstatt bringen. Eine Konkurrenz zu den Fahrradfachgeschäften stelle das Projekt somit nicht dar, erklärt Knorre. "Mehr noch, wir wollen die Leute ja dazu bringen, das Fahrrad wieder aus dem Keller zu holen und es vermehrt zu nutzen."

In den vergangenen Wochen suchte das Kinder- und Jugendhaus Helfer, die sich bereit erklären, in der Fahrradwerkstatt auszuhelfen und Handgriffe zur Reparatur zu vermitteln. Zehn Helfer im Alter von 18 bis über 80 Jahren haben sich bereits gefunden, freut sich Peter Knorre. Weitere Helfer können sich melden und ihre Hilfe anbieten.

Beginnend am Freitag, 14. Juli, soll die Fahrradwerkstatt für Kinder und Jugendliche vorerst bis Oktober immer freitags von 16 bis 18 Uhr im Schuppen beim Alten Gefängnis geöffnet sein. Vor der ersten Nutzung müssen die Teilnehmer aus rechtlichen Gründen ein Formular unterschreiben, beziehungsweise müssen Kinder es von einem Vormund unterschreiben lassen. Das Formular kann auf der Homepage des Kinder- und Jugendhauses heruntergeladen werden.

Infos finden sich in Kürze unter: http://www.altesgefaengnis.de