Zur Navigation Zum Artikel

Wenn Sie sich diesen Artikel vorlesen lassen wollen benutzen Sie den Accesskey + v, zum beenden können Sie den Accesskey + z benutzen.

09. Dezember 2016

Verlängerung für Linie 111

Bürgerschaftliche Initiative lässt in den nächsten Wochen einen Abendbus weiter laufen.

  1. Nicht nur tagsüber, sondern auch am Abend soll der 111er-Bus mindestens diese Haltestelle in Oberweiler erreichen, fordert die AGUS. Foto: Huber

BADENWEILER/MÜLLHEIM (hub). Nachdem der Badenweiler Gemeinderat Ende September die Fortführung der Abendbusse der Linie 111 in den Kurort abgelehnt hat, wird nun auf private Initiative hin die Arbeitsgemeinschaft Umweltschutz Markgräflerland (AGUS) aktiv. Sie finanziert über Spenden zunächst für sechs Wochen die Weiterfahrt des letzten Abendbusses bis Oberweiler, eventuell sogar bis Badenweiler-Ost. Damit, so Vertreter der AGUS, möchte man auch ein politisches Signal setzen.

Die Initiative ging von Wolfgang Stäglich aus. Der Student, der in Oberweiler wohnt und häufig die Abendbusverbindungen nutzt, wollte sich nicht damit abfinden, dass in Niederweiler Schluss ist. Dabei ging es Stäglich gar nicht mal so sehr um sich selbst: "Für mich ist der Weg von Nieder- nach Oberweiler ja noch mal ein netter Abendspaziergang." Andere Bürger aus Ober- und Badenweiler seien dann aber doch wieder aufs Auto angewiesen.

Stäglich erkundigte sich bei der SWEG nach den jährlichen Zusatzkosten für eine Fortführung der Abendbuslinie. Dabei kam er auf folgende Zahlen: Die Busse der Linie 111 um 20.11 Uhr, um 21.08 Uhr und um 22.15 Uhr ab Müllheim Bahnhof bis Oberweiler weiterfahren zu lassen, würde unter der Woche jeweils 900 Euro pro Fahrt zusätzlich kosten, bis zum Parkplatz Ost in Badenweiler jeweils 1375 Euro. An Wochenenden und Feiertagen belaufen sich demnach die Mehrkosten für den Bus um 20.39 Uhr ab Müllheim Bahnhof bis Oberweiler auf 414 Euro (632 Euro bis Parkplatz Ost) und für den Bus um 22.15 Uhr auf 920 Euro (1391 Euro bis Parkplatz Ost).

Werbung


Die Zahlen waren für die AGUS die Grundlage für eine "Weihnachtsaktion", die mit dem anstehenden Fahrplanwechsel am kommenden Sonntag, 11. Dezember, starten soll. Bis Ende Januar will die AGUS werktags die Weiterfahrt des 111er-Busses um 22.15 Uhr mindestens bis Oberweiler, eventuell auch bis zum Parkplatz Ost finanzieren. "Damit möchten wir den auf Improvisation angewiesenen, sich selbst überlassenen Fahrgästen eine kleine weihnachtliche Freude bereiten und Zeichen sowie einen Kontrapunkt setzen zur Entscheidung des Badenweiler Gemeinderats, die Weiterführung der Abendkurse der Linie 111 von Nieder- nach Badenweiler nicht weiter zu finanzieren", heißt es in einem Schreiben des AGUS-Sprechers Jürgen Hauke an die Bürgermeister von Müllheim und Badenweiler, Astrid Siemes-Knoblich und Karl-Eugen Engler.

Ziel der Aktion sei es auch "die entsprechende politische Diskussion erneut in Gang zu setzen und einen Meinungsumschwung zugunsten der Nutzerinnen und Nutzer des regionalen ÖPNV zu bewirken." Die Aktion solle ein Anstoß sein. "Wir wollen nicht die Daseinsvorsorge, die eigentlich Aufgabe der öffentlichen Hand ist, ersetzen", stellt Hauke klar.

Um die Aktion finanzieren und gegebenenfalls auch noch ausbauen zu können, sucht die AGUS weitere Spender. Informationen gibt es auf der AGUS-Homepage; speziell für dieses Projekt hat Wolfgang Stäglich aber auch eine kleine eigene Website gebaut.

Autor: hub