Zur Navigation Zum Artikel

Wenn Sie sich diesen Artikel vorlesen lassen wollen benutzen Sie den Accesskey + v, zum beenden können Sie den Accesskey + z benutzen.

13. April 2013

Mit Selbstvertrauen zum Ziel

BZ-GASTBEITRAG: Selbstzweifel überwinden – Selbstvertrauen stärken.

  1. Wer Vertrauen in sich hat, wird auch in kritischeren Situationen seinen Weg gegen. Foto: Maseltov, Wikimedia Common

Wer an sich glaubt, erreicht mehr. Das zeigen zahlreiche psychologische Studien. Gute Fähigkeiten allein genügen aber nicht, um seine Ziele zu erreichen. Wer von seiner Leistungsfähigkeit nicht überzeugt ist, wird mit einer höheren Wahrscheinlichkeit scheitern als derjenige, der daran glaubt, dass er es schaffen kann.

Grund genug, den Glauben an sich selbst und an seine Fähigkeiten zu stärken – aber wie? Jeder kennt Situationen, in denen er sich nicht traut, das zu machen, was er machen will: in der Besprechung seine Idee präsentieren, eine schwierige Aufgabe übernehmen oder auf einer Party jemanden ansprechen. In vielen alltäglichen Situationen müssen Selbstzweifel überwunden werden. Hier kommt das Selbstvertrauen ins Spiel, das im Kampf mit den Selbstzweifeln stärker sein muss. Die gute Nachricht ist: Selbstvertrauen ist trainierbar. Wer seine Ziele mit Selbstvertrauen erreichen will, kann drei Dinge beachten.

RÜCKSICHT IST BESSER ALS DRUCK

Jeder Mensch hat eine innere Stimme, die pausenlos spricht. Man ist sich dessen vielleicht nicht immer bewusst. Wer sich jedoch einmal selbst beobachtet merkt, dass er leise Selbstgespräche führt: "Ich darf keine Fehler machen. Ich muss stark sein. Ich kann das nicht. Das darf ich nicht. Das ist gefährlich." Diese innere Stimme ist die Stimme des Selbstzweiflers, des Kritikers oder des Antreibers. Und die Dinge, die diese Stimme sagt, sind oftmals die Erziehungsbotschaften der Eltern, der Partner oder der Chefs. Menschen müssen jedoch nicht so mit sich selbst sprechen, wie andere mit ihnen sprechen, die vielleicht Druck ausüben und Einfluss nehmen wollen. Jeder kann sich dazu entscheiden, rücksichtsvoll mit sich selbst umzugehen und die Methode des freundlichen Selbstgesprächs nutzen: "Das traue ich mir zu. Ich bin gut vorbereitet. Ich kann das. Es kann nichts Schlimmes passieren." Einige hilfreiche Sätze reichen aus, um in Momenten des Selbstzweifels mehr Selbstvertrauen zu fühlen.

Werbung


BEDENKEN ANDERER ÜBERHÖREN

Besonders in Situationen, in denen Menschen sich einer Sache nicht sicher sind, ist die Gefahr groß, von Bedenkenträgern irritiert und beeinflusst zu werden.

Bedenken anderer füttern Selbstzweifel und verunsichern dadurch. Es ist deshalb sehr sinnvoll, Menschen im Umfeld zu meiden, die mit ihren Bedenken verunsichern, vielleicht sogar irritieren wollen. Das ist allerdings nicht immer so leicht. Hier helfen imaginäre Ohrstöpsel. Wer lernt, Bedenken anderer zu überhören oder auszublenden, beherrscht eine sehr wirkungsvolle Methode, um den Glauben an sich selbst zu behalten.
AN POSITIVE ERFAHRUNGEN ANKNÜPFEN

Selbstvertrauen wird dann stark, wenn sich viele kleine Gelingenserfahrungen aneinanderreihen. Wer sich immer wieder überschaubare Möglichkeiten schafft, in denen er die Erfahrung macht, dass er etwas kann und etwas gelingt, der stärkt sein Selbstbewusstsein wie einen Muskel. Und wer sein Leben einmal bewusst anschaut, erkennt, dass er bereits viele solcher Gelingenserfahrungen sammeln konnte: ein leckeres Abendessen gezaubert, den Stadtmarathon bis Kilometer 42,195 durchgehalten oder einen neuen Arbeitsplatz ergattert. Beispiele gibt es genug. Die innere Stimme des Kritikers oder auch äußere Bedenkenträger sollten nicht daran hindern, diese Gelingenserfahrungen auch bewusst zu sehen. Es lohnt sich, in unsicheren Situationen, einen kleinen Selbstinterviewleitfaden mit drei Fragen mental im Gepäck zu haben: "Was finde ich im Moment gut an mir? Welche vergleichbar schwierigen Situationen habe ich früher schon einmal gemeistert? Welche Menschen in meinem Umfeld glauben an mich und trauen mir etwas zu?" Mit den Antworten auf diese Fragen fällt es leichter, an den eigenen Erfahrungsschatz anzuknüpfen. Das stärkt das Selbstvertrauen in die eigene Leistungsfähigkeit und so die Wahrscheinlichkeit, die Ziele zu erreichen, die wirklich wichtig sind.

Der Gastautor ist Personalberater und Coach in Freiburg. Wie man seine Selbstzweifel überwinden und sein Selbstvertrauen stärken kann, beschreibt Willmann in seinem neuen Buch "30 Minuten Selbstvertrauen", das im Gabal-Verlag (96 Seiten, 8,90 Euro) erschienen ist.

Autor: Hans-Georg Willmann