Zur Navigation Zum Artikel

Wenn Sie sich diesen Artikel vorlesen lassen wollen benutzen Sie den Accesskey + v, zum beenden können Sie den Accesskey + z benutzen.

20. März 2017 12:54 Uhr

Naturschutz

Spielplatz am Birkenweg wegen Wildbienen gesperrt

Auf dem Spielplatz am Birkenweg hat die Gemeinde Flächen abgesperrt, weil sich hier Wildbienen niedergelassen haben. Das ist ein seltenes Naturereignis, die Tiere stehen unter Schutz.

  1. Eine Wildbiene in Nahaufnahme (Archiv) Foto: Arne Dedert

Auf dem Spielplatz am Birkenweg hat die Gemeinde Flächen abgesperrt, weil sich hier Wildbienen niedergelassen haben. Die Wildbienen, die unter Schutz stehen, zu beobachten, sei eine echte Rarität, so Bürgermeister Andreas Schneucker.

Wildbienen sind nicht gefährlich

Wildbienen benötigen offenen Boden und Stellen mit lockerer Erde. Weil das in der Landschaft immer seltener vorkommt, sind die Bienen nun auf dem Spielplatz gelandet. Von der Sonne aus ihrem Winterquartier hervorgelockt, sorgen Wildbienen im zeitigen Frühjahr dafür, dass Blüten und Bäume bestäubt werden, sie haben also eine wichtige Funktion.

Im lockeren Boden graben sie einen Gang, in den sie Futterpakete eintragen. Darauf legen sie ihre Eier ab. Aus dem Ei schlüpft eine kleine Larve, die sich von dem Paket ernährt und sich zur Biene entwickelt. Wildbienen sind ungefährlich, da sie im Gegensatz zu Honigbienen nur selten einen Stachel haben und wenn sie stechen, dann nicht mit demselben Gift wie Honigbienen. Sie bilden auch keine Staaten wie Honigbienen, sondern leben individuell, aber in Nachbarschaft. Die Bienen zu beobachten, wie sie in den Hügel hinein und wieder hinaus fliegen und ihre Nahrung suchen, kann interessant sein. Allerdings ist das nur kurz zu beobachten, da die Bienen erfahrungsgemäß nach wenigen Tagen weiterziehen.

Werbung

Autor: Thomas Loisl Mink