Süße Früchte, fest oder flüssig

Lara Walter

Von Lara Walter

Do, 11. Juni 2015

Bötzingen

Diethmar Höfflin verkauft in seinem Hofladen auf dem Schambachhof in Bötzingen eigene Erdbeeren – und mehr.

BÖTZINGEN. Sie schmecken in Marmelade, auf Kuchen, in Eis, mit Sahne oder einfach pur: Erdbeeren. Gerade haben die heimischen Früchte Hochsaison. Die Badische Zeitung hat für eine kleine Serie den Weg der Erdbeeren vom Feld bis auf den Tisch begleitet – und dafür Diethmar Höfflin besucht, der auf dem Schambachhof Erdbeeren in seinem Hofladen verkauft.

Erdbeerfans müssen auf die süße Frucht in der nächsten Zeit nicht verzichten, die Erdbeersaison dauert auf dem Schambachhof in Bötzingen voraussichtlich noch bis Anfang Juli. "Wir haben eine späte Sorte und so können wir unsere Kunden mit frischer Ware versorgen", erklärt Betriebsleiter Diethmar Höfflin. Jeden Freitag zwischen 9 bis 12 Uhr und 15 bis 18.30 Uhr öffnet der Hofladen sein Tor und steht mit ernterfrischer Ware bereit. Morgens gehe es mit den Vorbereitungen los, der Hofladen wird mit den verschiedensten Gemüse- und Obstsorten gefüllt, und auch die Ware für den Wochenmarkt am Samstag in Freiburg Littenweiler wird vorbereitet. Der Kontakt zu den Kunden sei wichtig, jeden Freitag und Samstag seien Rückmeldungen zu der Ware keine Seltenheit. "Wenn man im direkten Verkauf mit den Kunden steht und nicht nur für den Großmarkt produziert, spürt man, was man verkauft." Mit viel Liebe zum Detail und Geduld kümmert sich Höfflin mit nur wenigen externen Angestellten um seinen Hof und seine Kunden. 1970 startete der Schambachhof, 2002 übernahm Höfflin und kann auf über 40 Jahre Biolandbetrieb zurückschauen. Seine Frau Sophia Höfflin und eine weitere Fachverkäuferin sind ebenfalls für den Hofladen zuständig.

Jedes Jahr rufen Kunden weit vor der Ernte an und teilweise eilt die Nachfrage dem Angebot voraus. Auch sein Bruder Matthias Höfflin, welcher das Weingut Höfflin betreibt, profitiert von den eigenen Erdbeeren. Aus ihnen wird Erdbeerlikör hergestellt. Nicht nur Privatkunden freuen sich über Erdbeeren, Höfflin beliefert auch Catering Firmen, welche unter anderem für das Mittagessen in Kitas und Schulen verantwortlich sind. "Teile der Erdbeeren sind für die Kinder reserviert, die gibt es dann als Nachtisch." Erdbeeren zählen nicht zur Hauptkultur des Schambachhofs, Äpfel decken ein Drittel der Betriebsfläche, dennoch ist die Motivation für die süße Frucht groß. "Man muss stresstolerant sein, bei der Ernte der Erdbeeren gibt es immer heikle Faktoren", erklärt Höfflin, "der große Hagel vor Pfingsten kam nicht zu uns ". Auf Erdbeeren müssen die Kunden im Hofladen trotz allem nicht verzichten; sie können sich sogar über Fruchteis freuen.