Wie ein Baum Wünsche erfüllen kann

skk

Von skk

Mi, 14. November 2018

Bräunlingen

Aktion für bedürftige Menschen.

BRÄUNLINGEN (guy). Dass zu Weihnachten wirklich Wünsche erfüllt werden, gehört für viele Leute ins Reich der Fantasie. Diesen Umstand will Bürgermeister Micha Bächle in Bräunlingen nun ändern. Dort können Interessierte ab Freitag, 23. November, einen Wunschzettel ausfüllen, der dann anonym an einen Weihnachtsbaum vor dem Bräunlinger Stadttor gehängt wird. Dort können sich Bürger einen Wunsch pflücken und den in die Tat umsetzen. Alternativ können sie auch Geld in das Sparschwein im Verkehrsamt werfen, damit auch es auch für Personen, deren Wünsche nicht erfüllt werden ein kleines Geschenk gibt.

Die erfüllten Wünsche werden im Verkehrsamt abgegeben und können dann kurz vor Weihnachten abholt werden. Als Wunschbaum dient der Bräunlinger Weihnachtsbaum vor dem Stadttor. Die Aktion läuft von Freitag, 23. November bis Montag, 17. Dezember. Wünsche können bis zum 10. Dezember abgegeben werden. Ausrichter sind die Stadtverwaltung Bräunlingen und die Bürgerstiftung Bräunlingen. Kooperationspartner ist der Förderverein Macht mit – Die Tafel Villingen-Schwenningen mit dem Tafelladen in Donaueschingen.

Die Aktion hat der Bürgermeister gemeinsam mit seiner Frau Meike auch schon in Löffingen erfolgreich ins Leben gerufen. Dort wurden 2016, dem Auftaktjahr der Aktion, bereits 116, im zweiten Jahr 127 Wünsche erfüllt. Die Idee dahinter: Bedürftige Menschen aus der jeweiligen Gemeinde etwas zugutekommen lassen. "Aufgrund der dortigen Resonanz haben wir uns dazu entschieden, die Aktion auch in Bräunlingen zu starten. Wir fanden es schön, Menschen entsprechend unterstützen zu können", so Bächle. Die Wünsche können anonym angebracht und auch anonym erfüllt werden. "Damit wollen wir möglichst vielen Leuten eine Freude machen", so der Bürgermeister.

Unterstützt wird die Aktion auch von der Bräunlinger Bürgerstiftung, die erst vor einigen Tagen in einer Sitzung das Thema diskutiert hat: "Wir wurden sofort von der Idee infiziert. Wir glauben auch, dass sie besonders gut zu unseren Stiftungszielen passt. Gerade die Unterstützung hilfsbedürftiger Bürger spielt ja da eine Rolle", sagt Jürgen Guse, Vorsitzender der Bürgerstiftung und ergänzt: "Sollten nicht genügend Spenden zusammenkommen, wird die Stiftung mit ihrem Kapital helfen, Wünsche zu erfüllen."