Zur Navigation Zum Artikel

Wenn Sie sich diesen Artikel vorlesen lassen wollen benutzen Sie den Accesskey + v, zum beenden können Sie den Accesskey + z benutzen.

08. September 2011

Flotte Kisten und allerlei Anekdoten

BZ-SERIE: Zu Besuch im Bugginger Seifenkistenmuseum / 40 Flitzer in vielen Farben und Formen.

  1. Martin Rapp im Bugginger Seifenkistenmuseum Foto: elisabeth Leisinger

MARKGRÄFLERLAND. Die Sommerferien gehen dem Ende zu – und wer schon im Urlaub war, viele Tage im Schwimmbad verbracht oder Ausflüge gemacht hat, dem fehlen möglicherweise Ideen für den Rest des Urlaubs. Die BZ weiß weiter – ihr Tipp: kleine Rundgänge in Markgräfler Museen, die vielleicht noch nicht jeder kennt. Heute geht es nach Buggingen.

Seifenkisten sind in Buggingen ein großes Thema: Hier gibt es den Verein der Seifenkistenfreunde mit 110 Mitgliedern, zu denen Martin Rapp gehört. Die selbst gefertigten Fahrzeuge, die zum Fahren eine abschüssige Strecke brauchen, sind schon seit Jahrzehnten sein Hobby. So sammelten sich bei ihm etliche Seifenkisten an – ein perfekter Grund, um dafür ein eigenes Museum zu eröffnen. Seit 2009 gibt es daher in Buggingen nicht mehr nur den Verein der Seifenkistenfreunde, sondern auch das erste Seifenkistenmuseum Deutschlands. Hier gibt es fast 40 der kuriosen Flitzer in den unterschiedlichsten Farben und Formen zu bestaunen.

So gibt es in dem zweistöckigen Museumsraum originelle Seifenkisten, die zum Beispiel die Form eines Hubschraubers oder Feuerwehrwagens haben. Das älteste Stück ist von 1950 und im Museum unter dem Namen "Scheunen-Kiste" zu finden. Martin Rapp hat es einst im Internet entdeckt und wollte es unbedingt so haben, wie es in einer Scheune entdeckt worden war.

Werbung


Übrigens haben alle Seifenkisten, die im Museum stehen, einen Namen und eine dazugehörige Geschichte. Beispielsweise die "Trucker-Kiste". Martin Rapps Sohn hatte im Kindesalter kurzzeitig die Lust am Seifenkistenfahren verloren. Als ihn der Vater fragte, was denn geschehen müsse, damit er wieder fahren wolle, antwortete ihm der Sohnemann prompt: "Wenn ich einen Truck fahren kann." Kurzerhand baute Martin Rapp den gewünschten Seifenkisten-Trucker. Dank solcher Anekdoten und der passenden Dekoration, wird der Museumsbesuch zum besonderen Erlebnis.

Seifenkistenmuseum, Im Mittelfeld 22 bis 24, 79462 Buggingen. Das Museum kann nach Vereinbarung kostenfrei besichtigt werden. Informationen oder Anmeldungen unter Tel. 07631 12113 und im Internet unter http://www.seifenkistenmuseum.jimdo.com oder http://www.buggingen.de

Autor: Elisabeth Leisinger