Burundi in eindrucksvollen Aufnahmen

BZ-Redaktion

Von BZ-Redaktion

Di, 08. Mai 2018

Waldkirch

Niklas Cybulla zeigt Fotos vom Hilfsprojekt im Weltladen und im benachbarten "Hin und Weg".

WALDKIRCH (BZ). Der Waldkircher Ofenbaumeister Niklas Cybulla zeigt noch bis zum kommenden Wochenende Fotos über seine Erlebnisse im ostafrikanischen Burundi im Weltladen Waldkirch. Eine Truppe von neun Handwerkern aus Baden-Württemberg hatte in einem Kinderheim eine Küche gebaut, mit Ofenfeuerung und fließend Wasser "aus der Wand" (die BZ berichtete über das Projekt).

Niklas Cybulla berichtete bei der Ausstellungseröffnung auch von der großen Freude der Menschen über die Hilfe. Viele Kinder und Erwachsene haben noch nie einen "weißen Mann" gesehen, "die Kinder haben oft an ihrer Haut geschruppt – um zu überprüfen, ob das echt ist", erzählte der Ofenbaumeister. Dankbarkeit, Lebensfreude und Neugier prägten den Umgang miteinander. Etwas schwieriger gestaltete sich das Ofenbauprojekt. "Ofenbauen wie es mein Opa noch kannte" – unter dieser Überschrift und mit einem Schmunzeln des anwesenden Großvaters – schilderte der Handwerksmeister dann die Umsetzung des Projektes. Trotz widriger Rahmenbedingungen ("Strom gab es – aber nicht immer") lodern nun drei Flammen im Kinderheim und die Feuerstellen werden dankbar angenommen. Eröffnet wurde die Ausstellung von Oberbürgermeister Roman Götzmann, der auf die Partnerschaft des Landes Baden-Württemberg mit Burundi und den Beschluss des Waldkircher Gemeinderates verwies, das sich die Stadt Waldkirch als "Fair Trade Town" bewerben wird. Frank Dehring als Geschäftsführer der Wabe gGmbH bedankte sich bei allen, die sich für das Miteinander weltweit engagieren, eröffnete die Ausstellung und lud die Gäste ein den fairen Handel auch kulinarisch zu erleben.

Wer sich in der Weltladenarbeit oder für das Burundiprojekt engagieren möchte, kann dies auf verschiedene Weise tun. Interessierte Ehrenamtliche können sich im Weltladen melden, wer das konkrete Projekt in Burundi unterstützen möchte, kann dies durch eine Spende oder den Kauf eines Bildes im Weltladen tun. "Die Spenden kommen dann eins zu eins für den Erwerb eines Fahrzeuges für das Waisenhaus an", so der Waldkircher Handwerksmeister.

Info: Die Fotoausstellung ist noch bis zum 12. Mai im Weltladen, Lange Straße 61, und im benachbarten "Hin und Weg" der Wabe gGmbH in Waldkirch zu sehen. Spendenkonto für Burundi, über Helfende Hände e.V., IBAN: DE53 6665 0085 0000 1785 00.