Endingen

Chronologie: Ermittlungen im Fall Carolin G.

David Weigend

Von David Weigend

Do, 26. Januar 2017 um 12:36 Uhr

Endingen

Am 6. November ist Carolin G. bei Endingen erschlagen worden. Am 26. Januar geben die Fahnder den Zusammenhang zu einem weiteren Mord bekannt. Was die Ermittler herausfanden:

  • Carolin G. ist 27 Jahre alt, lebt in Endingen, ist verheiratet und stammt ursprünglich aus Oberrotweil. Sie verlässt am Sonntag, 6. November, gegen 15 Uhr ihr Haus im Endinger Stadtgebiet, um joggen zu gehen. Sie kehrt nicht wieder zurück. Eine große Suchaktion wird eingeleitet.

  • Ein Leichenspürhund findet am Donnerstag, 10. November, kurz vor 15 Uhr die Leiche von Carolin G. in einem Waldstück zwischen Endingen und Bahlingen.Ein Zeuge gab einen Tag zuvor den entscheidenden Hinweis, er habe Carolin G. auf einer Laufstrecke zwischen Endingen und Bahlingen in der Nähe des Bestattungswaldes gesichtet. Die 27 Jahre alte Frau wurde Opfer einer Sexualstraftat, das ergibt die gerichtsmedizinische Untersuchung.

  • Die Obduktion erbringt Spuren einer vorsätzlichen Tötung. Die Polizei spricht davon, dass die Tat absichtlich verübt wurde.

  • Laut Polizei hatte sie das Handy beim Joggen dabei. Orten ließ es sich im Zuge der Suche nicht. Gibt es auf dem Handy weitere Spuren? Weitere Informationen hält die Polizei bewusst zurück. Am Mittwoch, 16. November thematisiert das ZDF den Fall Carolin G. in der Sendung "Aktenzeichen XY… ungelöst". Das Millionenpublikum kann jedoch keine entscheidenden Hinweise geben.

  • Vier Wochen nach Auffinden der Leiche geht die Polizei 1100 Hinweisen nach. Auch Zusammenhänge zum Mordfall Maria L. werden geprüft. Doch es gibt weder einen Tatverdacht, noch Festnahmen.

  • Fast zehn Wochen nach der Tat gibt es immer noch keine heiße Spur. Die rund 40 Ermittler der "Soko Erle" sprechen am 12. Januar von einer "komplexen Spurenlage". Systematisch arbeiten die Kriminaltechniker in Stuttgart alles ab, was die Ermittler am Fundort der Leiche in den Weinbergen zwischen Endingen und Bahlingen gesichert haben.
  • Am 26. Januar nimmt die Fahndung nach dem Täter eine interessante Wendung. Offenbar ist Carolin G. einem Täter zum Opfer gefallen, der im Januar 2014 in Österreich die 20 Jahre alte Studentin Lucile K. getötet haben soll. Die französische Austausch-Studentin war damals allein gegen Mitternacht am Ufer des Inns unterwegs. Ein Unbekannter griff sie an und erschlug sie mit einer Eisenstange. Auch sie wurde Opfer eines Sexualdelikts.

  • Die Verbindung zum Mord in Österreich ermöglichten genetische Spuren, die bei den Ermittlungen im Fall Carolin G. gefunden wurden. Wie die Polizei erst im Januar mitteilt, ist auch Carolin G. mit einem harten Gegenstand, zum Beispiel einer Eisenstange, erschlagen worden.

Mehr zum Thema: