Denzlingen

SWR dreht in Denzlingen für die Serie „Tiere bis unters Dach“

Jonas Hirt

Von Jonas Hirt

Sa, 28. Januar 2017

Denzlingen

SWR dreht in Denzlingen für die Serie "Tiere bis unters Dach".

DENZLINGEN. Kinder stürmen in die Ruine der Denzlinger St. Severinskapelle auf dem Mauracher Berg. Sie suchen ein Huhn. Eines der Mädchen, Deborah, benötigt das Blut des Tiers für einen Voodoozauber. Deborah heißt in Wahrheit Fee Langela und spielt in der Serie "Tiere bis unters Dach" mit. Bei eisigen Temperaturen dreht der Südwestrundfunk bei der Kapelle.

Ein Besuch bei den Aufnahmen: Der Kamera gefällt es nicht so gut. Sie leidet unter den kalten Temperaturen, bei der Probe für eine Szene setzt sie kurz aus. "Sie ist nicht die Zuverlässigste", bedauert Regisseur Miko Zeuschner. Die Darsteller verschwinden unterdessen aus der Kapelle, auch ihnen ist kalt. Die Kamera berappelt sich aber wieder und funktioniert doch noch. Mehrmals dreht das Team kurze Teile für eine Szene, die am Ende etwas länger als zwei Minuten dauern wird. Gedreht wird dafür anderthalb Stunden.

Bei den Aufnahmen herrscht absolute Stille. Konzentriert blickt das Drehteam auf die Schauspieler, man spürt die Anspannung, keiner bewegt sich, keiner sagt ein Wort. Dann das Kommando des Regisseurs: "Stopp." Eines der Kinder stockt kurz. Das reicht für den Abbruch. Alles auf Anfang: Die Darsteller verlassen wieder die Ruine und machen sich für die nächste Aufnahme bereit. Es muss schnell gehen, bereits am Nachmittag gehen die Aufnahmen in Freiburg weiter. Parallel verstauen die Techniker neben der Ruine Teile der Ausrüstung. Auch sie versteinern, wenn gedreht wird.

Die St. Severinskapelle ist wegen der Optik ausgewählt worden. "Sie eignet sich super als Kulisse", erläutert Produzent Moritz Mihm. Sie habe etwas Romantisches und Unheimliches. Vor allem im Kontext des Rituals und zusammen mit dem Schnee komme das zur Geltung.

In der Serie geht es um den verantwortungsvollen Umgang mit Tieren, der Natur und Menschen, erklärt Mihm. Ob das Huhn letztlich geopfert wird, lässt er offen. Wer es wissen möchte, muss im September ins Erste oder in den Kinderkanal schalten. Dann wird die Folge voraussichtlich ausgestrahlt. Insgesamt sieben Minuten werden die Kapelle und ihr Umfeld zu sehen sein. Allerdings spielt die sechste Staffel der Serie bei Freiburg und so wird die Denzlinger Kapelle im Fernsehen zu einem Freiburger Gotteshaus.