Notmaßnahme

Der Waldsee wird entschlammt

Fabian Vögtle

Von Fabian Vögtle

Fr, 24. August 2018

Freiburg

Die Stadt handelt, weil der See auch künftig zu kippen droht.

FREIBURG-WALDSEE (vö). In den vergangenen Tagen haben Mitarbeiter des Restaurants Waldsee erneut Algen aus dem flachen Gewässer gefischt. Die zuständigen Ämter, das THW und der Angelsportverein wurden informiert, dass der See erneut zu kippen droht. "Wir sehen keinen akuten Handlungsbedarf", sagte Franz Bühler am Donnerstag jedoch auf Nachfrage. Laut des Vorsitzenden des Angelsportvereins finden regelmäßig Sauerstoffmessungen statt, derzeit sei alles im Rahmen. Das liegt auch daran, dass seit gut zwei Wochen Pumpen in Betrieb sind, die das Wasser umwälzen und filtriert wieder in den See spritzen. Diese Pumpen wurden aufgestellt, als Anfang August mehr als 1000 Fische aus dem Waldsee geborgen wurden (BZ berichtete).

Um das in Zukunft zu verhindern, handelt die Stadtverwaltung jetzt – auch auf Druck von Naturschützern. Laut Rathaussprecherin Martina Schickle soll im Herbst die Schlammschicht am Seegrund entfernt werden, um die Wassermenge zu erhöhen und die Fäulnisprozesse zu stoppen. Da im Waldsee die besonders geschützte Teichmuschel vorkommt, müsse der Grund zuvor von einem Taucher nach Muscheln abgesucht und diese dann eingesammelt und in einem speziellen Behälter aufbewahrt werden.