Zur Navigation Zum Artikel

Heute

"Die Stühle sind überall gleich"

"Die Stühle sind überall gleich"

ZISCH-INTERVIEW mit dem Europaminister Peter Friedrich (SPD) über seinen Job, seine Familie und warum Europa auch in Zukunft wichtig ist. Mehr


Mehr Transparenz im Gesundheitswesen

Mehr Transparenz im Gesundheitswesen

Minister Gröhe richtet Institut zur Qualitätssicherung ein / Doch die Akteure sind nicht neutral. Mehr


Nur noch sechs Bundesländer?

Saarland löst Debatte aus. Mehr

Foto-Galerien



WIR FINDEN, DASS...: ... fürs Klima viel getan wird

WIR FINDEN, DASS...: ... fürs Klima viel getan wird

Die EU hat sich Ziele gesetzt – sie sollte sie ernst nehmen. Mehr


Wie man Geschichte schreibt

Wie man Geschichte schreibt

BZ-INTERVIEW: Der Historiker Jürgen Osterhammel über wissenschaftliche Prosa, das Britische Empire und Kanzlerin Merkel. Mehr


Kurz gemeldet

Kein religiöses Motiv — Verbesserung erst 2015 — Proteste gegen Seehofer Mehr


Geiz ist nicht mehr geil in Sachsen

Politikausgaben

Geiz ist nicht mehr geil in Sachsen

Die neue schwarz-rote Koalition in Dresden will richtig viel Geld ausgeben – für Lehrer, Polizisten und Erzieher. So will das Land 6100 neue Lehrer unbefristet einstellen. Woher sollen die Mittel kommen? Mehr


Verlassene Siedlung in der Einflugschneise von Hamburg

Fluglärm

Verlassene Siedlung in der Einflugschneise von Hamburg

Die Geisterhäuser von Neuenfelde: Weil Airbus in Hamburg sein Werk erweiterte, wurde eine ganze Siedlung geräumt. Die Häuser stehen bis heute leer Mehr


Beate Zschäpe vertraut sich einem Anwalt an

NSU

Beate Zschäpe vertraut sich einem Anwalt an

Nach dem Auffliegen des NSU vertraut sich Beate Zschäpe einem Anwalt an / Im Münchner Prozess könnte er etwas zur Aufklärung der Mordserie beitragen. Mehr


Auch der BGH hetzte gegen "Zigeuner"

Zentralrat der Sinti und Roma fordert eine Distanzierung von Rechtsprechung der 50er Jahre. Mehr


Berlin prüft Einsatz im Nordirak

Ausbildung kurdischer Soldaten. Mehr


Bald Regeln für Asyl-Kosten

Bund und Länder verhandeln. Mehr


Kurz gemeldet

Grüne für Rot-Rot-Grün — Mehr Mitspracherecht Mehr


GEFAHR IN DEUTSCHLAND?

Nach dem Attentat in Ottawa hat das Bundesinnenministerium versichert, derzeit habe man keine Hinweise auf Anschlagsplanungen in Deutschland. "Es gibt eine gute Erkenntnislage durch unsere Nachrichtendienste", sagte der Vorsitzende der Deutsche ... Mehr


EIN Mann

Ehemaliges DDR-Heimkind klagt erfolgreich

EIN Mann

EIN Mann, der in den 60er Jahren in DDR-Kinderheimen untergebracht war, wie oben eines in einer Ausstellung zu sehen ist, hat vor dem Bundesverfassungsgericht seine Rehabilitierung und damit mögliche Entschädigungen erstritten. Die Richter hoben ... Mehr

Donnerstag, 23.10.2014

Bundeswehr soll mit 400 Millionen attraktiver gemacht werden

Make-over

Bundeswehr soll mit 400 Millionen attraktiver gemacht werden

Verteidigungsministerin Ursula von der Leyen darf mehr als 400 Millionen Euro ausgeben, um die Truppe für junge Leute als Arbeitgeber attraktiv zu machen. Mehr


Verein betreut Familien von jungen Dschihadisten

Salafisten

Verein betreut Familien von jungen Dschihadisten

Ein Verein betreut Familien von Jugendlichen, die mit dem Dschihad liebäugeln / Einige waren selbst mal in der Szene. Mehr


Kerry lobt Deutschland

Staatsbesuch in Berlin

Kerry lobt Deutschland

US-Außenminister auf Staatsbesuch in Berlin. Mehr


Auch Juncker will Konjunktur ankurbeln

EU-Kommission bestätigt. Mehr


Bremen kassiert künftig bei Risiko-Fußballspielen

BREMEN (stg). Als erstes Bundesland will Bremen die Deutsche Fußball-Liga (DFL) an den Polizeieinsatzkosten bei Risikospielen beteiligen. Die Bürgerschaft beschloss am Mittwoch endgültig eine entsprechende Änderung des Bremer Gebühren- und ... Mehr


Schwarzfahren soll teurer werden

STUTTGART (wie). Schwarzfahrer müssen, sofern sie erwischt werden, künftig tiefer in die Tasche greifen. Statt 40 Euro soll das erhöhte Beförderungsentgelt bundesweit ab nächstem Jahr 60 Euro betragen. Bayern hat am Dienstag eine entsprechende ... Mehr


Nachwuchswerbung als strategische Aufgabe

185 000 Soldaten sind derzeit bei der Bundeswehr dienstverpflichtet. Seitdem die Wehrpflicht im Juli 2011 ausgesetzt wurde, ist die Nachwuchssicherung schwieriger geworden. Dass Wehrdienstleistende "beim Bund hängen bleiben", weil ihnen der ... Mehr

Mittwoch, 22.10.2014

Bundeswehr: Warum wollen Soldaten den Dienst quittieren?

Kriegsdienstverweigerung

Bundeswehr: Warum wollen Soldaten den Dienst quittieren?

Seit 2011 haben mehr als 1400 Soldaten einen Antrag auf Wehrdienstverweigerung gestellt. Warum gehen junge Menschen zur Bundeswehr und wollen dann den Dienst quittieren? Mehr


Nur ein wenig mehr Transparenz

Rüstungsexporte

Nur ein wenig mehr Transparenz

Das Bundesverfassungsgericht urteilt, dass die Regierung über Rüstungsexporte erst informieren muss, wenn alles entschieden ist. Mehr


Koalition

Rot-Rot-Grün in Thüringen wäre keine Katastrophe

In Thüringen soll eine rot-rot-grüne Koalition regieren / Das ist eine Chance für alle Beteiligten. Mehr