Zur Navigation Zum Artikel

Wenn Sie sich diesen Artikel vorlesen lassen wollen benutzen Sie den Accesskey + v, zum beenden können Sie den Accesskey + z benutzen.

30. August 2016 00:00 Uhr

Eurostat

Millionen Familien können sich das Verreisen nicht leisten

Zu arm für den Urlaub: Millionen Kinder und Jugendliche in Deutschland können laut dem Europäischen Statistikamt Eurostat wegen zu knapper Kasse nicht in den Urlaub fahren.

  1. Verreisen ist für viele deutsche Familien zu teuer. Foto: Ingo Wagner

Nach den jüngsten offiziellen Zahlen lebten 2014 mehr als 3,4 Millionen Kinder und Jugendliche in einem Haushalt, der sich keine einwöchige Urlaubsreise leisten kann, so das Europäische Statistikamt Eurostat. Das waren 23,8 Prozent aller unter 18-Jährigen in Deutschland.

Eurostat misst seit 2005 in einem EU-weit einheitlichen Verfahren, wie viele Menschen "materielle Entbehrung" erfahren – und zwar anhand von Selbsteinschätzungen privater Haushalte. In Deutschland nehmen daran etwa 14 000 Haushalte teil. Dabei geht es um neun Fragen, von denen einige (wie die Ausstattung mit Telefon, Waschmaschine oder Fernseher) für Deutschland nicht wirklich aussagekräftig sind. Bei den anderen geht es um die Frage, ob man es schafft, Miete und Heizkosten zu bezahlen oder wie oft man Fleisch kaufen kann. Diese Erhebung hat nichts mit der Statistik zur so genannten Armutsgefährdung zu tun, über die in Deutschland oft debattiert wird. Diese gibt an, wie viel Prozent der Bevölkerung weniger als 60 Prozent des mittleren Einkommens aller Bürger beziehen.

Insgesamt lebten laut Eurostat 16,7 Millionen Menschen in Deutschland in Haushalten, die zu arm für Urlaubsreisen sind. 5,5 Millionen und damit 38 Prozent aller unter 18-Jährigen lebten 2014 in einem Haushalt, der Schwierigkeiten hatte, unerwartete Ausgaben von mehreren hundert Euro aus eigenen Mitteln zu bestreiten. 1,2 Millionen unter 18-Jährige lebten 2014 in Haushalten mit Problemen, die Miete oder Rechnungen für Versorgungsleistungen rechtzeitig zu begleichen. Die nach Alter aufgeschlüsselten Daten hatte Linken-Fraktionsvize Sabine Zimmermann bei Eurostat erfragt. "Kinder und Jugendliche bekommen häufig zu spüren, was Armut bedeutet", sagte Zimmermann. "Besonders in der Ferienzeit ist es bitter, wenn sie gerne verreisen würden, es aber nicht geht." Urlaub ist für Kinder wichtig: Laut einer Umfrage des Instituts YouGov finden etwa 59 Prozent, dass Mama und Papa im Urlaub glücklicher sind als im Alltag. Für sieben von zehn Elternpaaren ist Zeit mit den Kindern die Urlaubsaktivität Nummer eins.

Werbung


Insgesamt sind laut Eurostat fünf Prozent der Minderjährigen in Deutschland von deutlicher materieller Entbehrung betroffen. Der Wert schwankte in den vergangenen zehn Jahren zwischen 4,8 und 7,1 Prozent. Am meisten Minderjährige waren mit 38,4 Prozent 2014 anteilsmäßig in Bulgarien von Entbehrungen betroffen. Am wenigsten waren es in Schweden (1,1 Prozent).

Autor: bwa, dpa