Vorwurf gegen Staatssekretär

dpa

Von dpa

Sa, 02. Juni 2018

Deutschland

War Mayer im Bundestag?.

BERLIN (dpa). Ein Eintrag von Innenstaatssekretär Stephan Mayer in der Anwesenheitsliste des Bundestags wirft Fragen auf. Wie der Spiegel berichtet, hatte der CSU-Abgeordnete schriftlich angegeben, am 27. April im Bundestag gewesen zu sein. Mayer habe an diesem Tag jedoch in seinem bayerischen Wahlkreis an der Eröffnung einer Gedenkstätte für das Konzentrationslager Mühldorfer Hart teilgenommen. Fotos belegten laut Spiegel, dass Mayer um 9.13 Uhr in Waldkraiburg eingetroffen sei.

Der Abgeordnete teilte am Freitag auf Nachfrage mit: "Ich war am Morgen des 27.04. in meinem Abgeordnetenbüro und habe dort gearbeitet, bevor ich in den Wahlkreis zurückgekehrt bin." Auf die Frage, wie das trotz der großen Distanz zeitlich möglich gewesen sei, antwortete er: "Ich bin geflogen." Trägt sich ein Abgeordneter an Sitzungstagen nicht in die Liste ein, werden bis zu 200 Euro seiner Kostenpauschale einbehalten. Mayer steht aktuell unter Druck, weil er Bundesinnenminister Horst Seehofer (CSU) nicht umgehend über Hinweise auf manipulierte Asylbescheide informiert hatte.