Freiburg

Die neuen Urbos-Straßenbahnen rollen an

Simone Höhl

Von Simone Höhl

Di, 28. Februar 2017 um 17:15 Uhr

Freiburg

Der erste Urbos der zweiten Fuhre ist da. Die Straßenbahn kam in zwei Teilen an. Demnächst werden fünf Bahnen folgen. Dann ist die 40 Millionen Euro teure Lieferung aus Spanien komplett.

"Siebter Urbos eingetroffen", hat am Dienstag die Verkehrs-AG (VAG) gemeldet. Sechs Stadtbahnen waren bereits im Jahr 2015 vom spanischen Hersteller "Construcciones y Auxiliar de Ferrocarriles" (CAF) nach Freiburg geliefert worden. Jetzt kommt wie geplant die zweite Charge: Die VAG hatte insgesamt ein Dutzend Niederflurbahnen des Typs Urbos 100 bestellt, das Gesamtpaket kostet knapp 40 Millionen Euro.

Zweite Charge rollt an

"Die waren wieder etliche Tage unterwegs", sagte VAG-Sprecher Andreas Hildebrandt zur Fahrt der niederländischen Spedition Van der Vlist: Zwei Schwertransporter fuhren jeweils einen Teil der Stadtbahn huckepack vom Werk in Saragossa auf den VAG-Betriebshof. Dort wurden die beiden Tramteile noch am Dienstag zusammengesetzt und der neue Urbos in die Werkstatt gerollt. Es kann zwei bis vier Wochen dauern, bis die Bahn mit Fahrgästen an Bord durch Freiburg rollt, sagte Hildebrandt.

Aufwendiger Weg aufs Gleis

Die Stadtbahn mit der Betriebsnummer 307 aufs Gleis zu setzen, ist aufwendig. Mit ihr kamen auch die "Inbetriebnahme-Ingenieure" von CAF, erklärte der VAG-Sprecher. Zunächst müsse zum Beispiel die Software aufgespielt werden. "Und dann wird das Fahrzeug ein umfangreiches Testprogramm absolvieren." Vor allem gibt es Fahr- und Bremstest auf dem Betriebshof, auf dem die VAG eigens ein Bremsgleis hat, erklärte Hildebrandt.

Die Bahnen 307 bis 312 seien identisch mit den ersten Urbossen 301 bis 306, wie sie jetzt fahren, sagte Andreas Hildebrandt: Es seien bloß ein paar Details gleich angepasst worden, die sich im Lauf des zweijährigen Betriebs ergeben hätten, zum Beispiel sei eine Haltestange weggelassen oder eine andere Armlehne an den Fahrersitz montiert worden. "Für den Fahrgast sind die Änderungen nicht zu sehen."

Die VAG braucht die Bahnen für die Erweiterung ihres Netzes und um den Fuhrpark zu modernisieren. Den letzten Typenwechsel gab’s 1999 zum Combino.

Mehr zum Thema: