Außenwerbung durch Förderkreis

Jutta Schütz

Von Jutta Schütz

Fr, 13. April 2018

Efringen-Kirchen

Gemeinde profitiert von Aktivitäten der Museumsunterstützer / Modernisierung der Dauerausstellung kann beginnen.

EFRINGEN-KIRCHEN. Der Förderkreis Museum in der Alten Schule hatte 2017 viele interessante Angebote für seine Mitglieder und interessierte Bürger, für 2018 sind ebenfalls mehrere attraktive Termine geplant, wie die Vorsitzende Helga Meier in der Hauptversammlung bekannt gab. Wichtig ist für den Verein die finanzielle Unterstützung von Projekten, die nicht nur der Museumsarbeit dienen, sondern die auch für die Gemeinde Außenwerbung sind.

Umbau Dauerausstellung
Museumsleiterin Maren Siegmann informierte  über den bereits länger anvisierten Umbau der Dauerausstellung, deren erster Modernisierungsabschnitt mit Unterstützung des Förderkreises nun im Mai oder Juni in Angriff genommen wird.  Ein Raum wird für die Ausstellung geschichtlich interessanter Landkarten hergerichtet und soll als Beispiel dafür dienen, wie die anderen Museumsräume farblich und von der Präsentation der Objekte her aussehen könnten. Die Förderkreismitglieder werden bei der Umgestaltung mithelfen. Für großen Unmut und allgemeines Kopfschütteln bei den Anwesenden sorgten der Stil und eine lange Liste von Kritikpunkten an der Museumsleitung von Vereinsmitglied Walter Silbereisen unter dem Punkt "Verschiedenes"  (die BZ berichtet noch).

Vereinsaktivitäten
Exkursionen, die Organisation von Vorträgen, Kontakte zu benachbarten Museumsförderkreisen, die historische Beschilderung alter Häuser in Kleinkems, Termine für Förderkreisstammtische und die Unterstützung der Museumsarbeit allgemein fallen unter die Vereinsaktivitäten: Außenwerbung ist der Verein auch für die Gemeinde wichtig: Beim Tag des Geotops 2017 etwa kamen trotz Regens über 30 Bürger ins jungsteinzeitliche Bergwerk nach Kleinkems. Auch dieses Jahr soll am Tag des Geotops das Bergwerk zugänglich gemacht werden, vorausgesetzt die Bergwacht Istein sichert den Aufstieg. Finanziell vom Verein unterstützt wurde der  Aufenthalt der  Keltengruppe "Carnyx", die mit zahlreichen Aktivitäten insbesondere Familien anzog. Zweiter Vorsitzender Joachim Gröbke sorgte mit seiner witzigen Zusammenfassung von Inhalten der Vorträge über das Goldwaschen im Rhein und "Liebe, Lust und Leidenschaft im Mittelalter" für Gelächter.  

Geplante Exkursionen
Im März 2018 wurden Kleinkemser Bürger kontaktiert, die in einem historischen Haus wohnen, das nun ein Schild mit dem Hinweis auf dessen Geschichte erhalten soll. 2018 gehen Exkursionen zur Etruskerausstellung ins Badische Landesmuseum nach Karlsruhe, zum Thema Reformation nach Montbéliard, zum Mahnmal zu den Werwolfmorden in den Elbenwander Wald. Die Broschüre "Beschilderungen historischer Gebäude"  in der fünften Auflage ist im Museum und  im Rathaus erhältlich. Eine Idee aus dem Kreis der Aktiven war, je Ort eine Karte mit seinen  historischen Gebäuden in den  Schaukästen der Rathäuser auszuhängen. Ausgearbeitet werden zudem  Flyer, die Wanderungen in den Ortsteilen beschreiben werden.

Finanzen
Trotz eines kleineren Verlusts  verfügt der Verein über gute Ersparnisse. Eine einwandfreie, vorbildliche Kassenführung wurde Rechner Rudolf Meier von den Kassenprüfern Karlfrieder Schmidt und Hansjörg Rung bescheinigt. Vorsitzende Helga Meier wünschte sich mehr Unterstützung für die Museumsleitung durch Verwaltung und Gemeinderat.

Mitglieder: 100

Wahlen: 2. Vorsitzender Joachim Gröbke,  Kassierer Rudolf Meier, Beisitzer Hans-Peter Kilz