Treppe zum Jaspisbergwerk wird immer teurer

Reinhard Cremer

Von Reinhard Cremer

Di, 18. April 2017

Efringen-Kirchen

Die Vorsitzende des Förderkreises Museum in der alten Schule, Helga Meier, nennt das Vorgehen der Verwaltung in der Hauptversammlung ein Desaster.

EFRINGEN-KIRCHEN. Ein "Desaster" nannte die Vorsitzende des Förderkreises Museum in der alten Schule, Helga Meier, das Vorgehen der Verwaltung im Zusammenhang mit dem Bau der seit zehn Jahren geforderten Treppe zum Jaspisbergwerk. Gleich nach der Entsorgung der alten Treppe im Zusammenhang mit dem Abriss der Zementi habe die Gemeinde den Bau einer neuen Treppe zugesagt. Doch immer wieder sei das Vorhaben verschoben worden. Aus den geschätzten 22 000 Euro für eine Wendeltreppe im Jahre 2012 wurden später 88 000 Euro.

Und dies, obwohl ein Angebot, welches der Förderverein selber eingeholt hatte, lediglich 31 000 Euro zuzüglich Mehrwertsteuer betrug. Derzeit würden die Kosten für eine Treppe von unten zum Eingang auf 130 000 Euro beziffert und für die Variante von oben auf 93 000 Euro. Meier bezeichnete diese Entwicklung als "frustrierend und demotivierend".

Für die im Freien stehenden Exponate des Museums, wie Daubenturm, Anker, Göbel, Mühlsteine, Waidling oder Lachsfalle, hatte der Verein eine neue Beschilderung an der Stützmauer vor dem Museum angebracht. Ohne Vorwarnung seien diese jedoch für den Bau einer neuen Mauer entfernt worden, empörte sich Museumsleiterin Maren Siegmann. Ob sie diese Aktion ohne Schäden überstanden haben, werde sich zeigen. Sie sollen dann an der neuen Mauer wieder angebracht werden.

In der nunmehr fünften Auflage erschien die Broschüre "Beschilderung historischer Gebäude". Insgesamt wurden 80 Gebäude in allen Ortsteilen – in Kleinkems erfolgt die Montage noch – mit Hinweisschildern versehen. Die 60 Seiten starke Broschüre kann zum Preis von fünf Euro im Rathaus und im Museum erworben werden.

In seinem Tätigkeitsbericht rief Joachim Gröbke den Mitgliedern noch einmal die Aktivitäten aus dem vergangenen Jahr ins Gedächtnis. Neben Exkursionen nach Maulbronn und Colmar hielt François Labbé Vorträge über die Bretagne und Neukaledonien.

Alte Alarmanlage hält Museumsfreunde auf Trab

Zum Tag des Geotops konnte mit Unterstützung der Isteiner Bergwacht das Jaspisbergwerk besichtigt werden.

Am Tag des Bürgerengagements wurde das ehrenamtliche Engagement des Förderkreises insbesondere für seinen Einsatz für das Jaspisbergwerk gewürdigt.

Humorvoll bemängelte Gröbke das immer mal wieder außerplanmäßige Einsetzen der in die Jahre gekommenen Alarmanlage des Museums. Schon ernster äußerte er seine Kritik daran, dass sich lediglich zehn Mitglieder für die Sonntagsaufsichten im Museum zur Verfügung stellten.

Laut Rudolf Meiers Kassenbericht wurde im vergangenen Jahr ein leichtes Plus erwirtschaftet. Die Kassenprüfer attestierten Meier eine "penibelst" geführte Kasse. Museumsleiterin Siegmann kritisierte den Versammelten gegenüber ihre 60-Prozent-Stelle bei der Gemeinde als zu gering bemessen (wir haben berichtet). Weil sie aber nun neu Überstunden innerhalb eines Monats abbauen muss, hat sie viele Veranstaltungen abgesagt.

An die Blansinger Einwohner wandte sie sich mit der Bitte um Suche nach alten Hufeisen der Kosaken aus der Zeit um 1813. Von den Isteinern möchte sie zudem wissen, ob ihre Großväter ab 1883 "geheimnisvoll zu Geld/Gold gekommen" seien. Es handele sich hierbei um den sagenhaften Goldschatz von St. Louis. Ein Risiko bestehe für Aussagefreudige nicht. Alles sei längst verjährt.

Wahlen: Für weitere zwei Jahre in ihren Ämtern bestätigt wurden Helga Meier (Vorsitzende), Helga Meier und Jutta Schütz (gemeinsame Schriftführung), Karin Zimmer (Beisitzerin). Hans-Jürgen Rung und Karlfrieder Schmidt ersetzen die verstorbenen Roger Dengler und Günter Schöning als Kassenprüfer.

Mitgliederstand: 101, davon vier Ehrenmitglieder

Termine (Förderkreis): 12. Juli: Grillfest, 20. Juli: Exkursion zur Hohkönigsburg, 17. September: Tag des Geotops, 17. November: Vortrag Siegmann

Termine (Museum): 25. Juni: Tag der Imkerei, 29./30. Juli: Carnyx-Wochenende, 22. Oktober: 60 Jahre Kammerkonzerte

Kontakt: Helga Meier (Vorsitzende), Tel. 7628/919057; Homepage: http://www.foerderkreis-museum.de