Frühlingsfest des Lions-Clubs in Eichstetten

Horst David

Von Horst David

Di, 15. Mai 2018

Eichstetten

Mitglieder treffen sich bei Musik, Tanz und Kulinarischem im Weingut Friedhelm Rinklin für einen guten Zweck.

EICHSTETTEN. Das alljährliche Frühlingsfest des Lions-Clubs Kaiserstuhl-Breisgau, das kürzlich im Hof des Biowinzers Friedhelm Rinklin in Eichstetten stattfand, bedeute für die Mitglieder immer einen Aufwand von etwa drei Tagen, erklärte Annette Greve, die Vizepräsidentin des Clubs. Dieser sei "für den Kaiserstuhl da", betonte Greve. Das wurde den Mitgliedern des Lions-Clubs beim Frühlingsfest vollauf bestätigt.

Der Hof des Weingutes des Lions-Freundes Friedhelm Rinklin in Eichstetten war mit allerlei Leckereien der Treffpunkt im Trockenen für die ganze Familie, während es draußen vor allem am Vormittag kräftig regnete. Die Club-Mitglieder hatten eifrig Pfannkuchen mit Spargel oder Pilzsauce, traditionellen und vegetarischen Flammkuchen gebacken. Anklang fand auch der vier Zentiliter-"Ginklin", hergestellt aus Muskatellerbrand mit Gin-Gewürzen (Wacholder, Korenader, Südfrüchte und Pfeffer), versetzt mit einem Zehntel-Liter Tonic. Am Ende des Tages war alles – einschließlich der vielfältigen Kuchen und Torten – restlos ausverkauft. Auch die begehrten Tombolalose waren komplett verkauft worden. Gewinne von insgesamt 5000 Euro wurden den freudigen Loskäufern überreicht. Mit dem Erlös der Tombola und des Hoffestes würden wieder kulturelle und soziale Einrichtungen in der Region Kaiserstuhl unterstützt, sagte Greve.

Die vielen Gäste wurden von der Jugendkapelle des Musikvereins Eichstetten und dem Emmendinger Spare-Dance-Club um Lions-Freund Jochen Krohn unterhalten. Als der Regen etwas nachließ, konnten die Kinder mit Steinmetz Martin Gutmann Steine klopfen.

Weltweit zählen die Lions fast 1,4 Millionen Mitglieder in 46 000 Clubs. Die Lions engagieren sich unter dem Motto "We serve – wir dienen" karitativ und gemeinnützig und verpflichten sich zu Toleranz im Zusammenleben. Sie helfen Menschen in materieller und seelischer Not, dienen der menschlichen Gemeinschaft und wollen so den Weltfrieden fördern.