Zur Navigation Zum Artikel

Wenn Sie sich diesen Artikel vorlesen lassen wollen benutzen Sie den Accesskey + v, zum beenden können Sie den Accesskey + z benutzen.

25. April 2017

Alles, was Hof und Garten schön gestaltet

Erstmals fand die Freiämter Pflanzenbörse am Freihof statt.

  1. Erstmals im schönen Ambiente des Freihofs veranstalteten die Landfrauen ihre Pflanzbörse. Foto: Johannes Sonnenberg

FREIAMT. Die Kulisse der Pflanzenbörse war perfekt gewählt: Zum ersten Mal fand sie in den mittelalterlichen Gemäuern des historischen Freihofs im "Dörfle" in Ottoschwanden statt.

Na ja, das Wetter hätte sich etwas mehr anstrengen dürfen zu dem Anlass. Sonne gab's nicht. Aber es hätte auch schlechter sein können.... wie im Wetterbericht ursprünglich vorhergesagt. Nass wurde niemand. Passt schon!

Entsprechend positiv und gelöst war die Stimmung bei der 4. Pflanzenbörse der Landfrauen aus Freiamt. An 15 Ständen zeigten die Verkäuferinnen alles, was Hof und Garten schöner gestaltet. Blumen, Nutzpflanzen, Büsche, Bäumchen, Balkonbegrünung, Gartenliteratur, Dekoartikel, Kunsthandwerk, und … Babybekleidung. An 15 Ständen bot sich den vielen Besuchern ein buntes Bild und reichlich Auswahl. Auswahl an allem. Kuchen, Kaffee und Würstle in der Kaffeestube des Freiämter Heimatmuseums. Und gerade die Kuchenauswahl und -qualität der Landfrauen ist schon sprichwörtlich in der Region.

Deren Sprecherin und Ansprechpartnerin, Klara Glatz, war ausgesprochen zufrieden. Die Pflanzenbörse existiert ja schon länger, wurde aber nach der Auflösung des gründenden Vereins "Kurgarten Freiamt" von den Landfrauen weitergeführt und ausgebaut.

Werbung


Das Interesse an der Ausstellung wächst bei Besuchern und Beschickern, drei Stände sind dazugekommen gegenüber dem letzten Mal. Die Börse wird zum Treffpunkt, und Platz für einen Gedankenaustausch ist allemal. So wie sich's gehört. Im vergangenen Jahr feierte der Landfrauenverein Freiamt sein 40-jähriges Bestehen. Im Januar 1976 trafen sich erstmalig 78 Bäuerinnen im Freihof zu einem Vortrag über Zimmerpflanzen. Wie passend! 176 Mitglieder zählen die Landfrauen heute, wobei die Zielgruppe beileibe nicht nur Bäuerinnen sind, sondern alle Frauen des ländlichen Raums. Und das Programm passt sich den modernen Anforderungen von Familie und Lebensraum dynamisch an.

Übrigens eignet sich die Pflanzenbörse auch als Rekrutierungsplattform: Eine neue Mitgliedschaft wurde bei diesem Anlass abgeschlossen. Na, wenn das kein Erfolg ist!

Autor: Johannes Sonnenberg