"Alles entsteht im Prozess"

Jonas Volkert

Von Jonas Volkert

Sa, 01. Juli 2017

Freiburg Nord

Denzlinger Werkrealschüler haben in Freiburg ein gemeinsames Kunstwerk kreiert und ihren Eltern präsentiert.

DENZLINGEN/FREIBURG. In der Projektwerkstatt "Kubus3" erstellen Schulklassen regelmäßig Kunstwerke. Diese Woche waren die Schüler der Vorbereitungsklasse der Alemannen-Werkrealschule Denzlingen zu Gast und haben innerhalb von drei Tagen ein außergewöhnliches, weil begehbares, Kunstwerk erstellt. Die Vorgabe, das "Mantelthema" wie es die Leiterin der Einrichtung Rosi Schüle nennt, lautete diesmal: Räume erlebbar machen. Die Schüler der Vorbereitungsklasse haben das auf ihre ganz persönliche Art interpretiert.

"Wir machen den Sternenhimmel für den Gang", sagt die zwölfjährige Xhuliana. Sie arbeitet mit ihrer 14-jährigen Freundin Adla. Xhuliana stammt aus Griechenland, Adla kommt aus Syrien. Die Mädchen sind vor etwas mehr als einem Jahr nach Deutschland gekommen, sprechen jedoch schon fließendes Deutsch. Sie können sich zwar noch nicht fehlerfrei aber sehr verständlich ausdrücken.

In den Vorbereitungsklassen werden Kinder, deren Muttersprache nicht Deutsch ist, auf den regulären Schulunterricht vorbereitet. Wie lange der Übergang dauert, ist unterschiedlich. Es gibt kein Zeitlimit. "Wir haben hier sehr viele unterschiedliche Leistungsniveaus. Das geht von Analphabeten bis hin zu Gymnasiasten", sagt die 53-jährige Klassenleiterin Birgitt Kowalski. Alle würden aber gerne in die Schule gehen. "Die Kinder wollen lernen", so die Lehrerin. Sie wollte schon länger ein Kunstprojekt starten und bekam dann über eine Kollegin den Kontakt zu "Kubus3". Von der Projektwerkstatt ist sie begeistert. "Der Platz, die Materialien, die Werkzeuge – hier ist einfach alles top", sagt Kowalski.

"Schulklassen sind unser Brotgeschäft", berichtet die Leiterin des "Kubus3" Rosi Schüle. Es bestünden mehrere Kooperationen mit Schulen aus Freiburg und dem Umland. Besonders sei diesmal aber, dass das Kunstwerk als Gemeinschaftsprodukt entstehe. Normalerweise werden die vorgegebenen Themen von den Schülern individuell bearbeitet. Sie dienen zu Projektbeginn aber nur zur Orientierung. Jeder darf seine eigene Interpretation finden. Und überhaupt stehe zu Beginn meist nicht fest, wie sich das jeweilige Kunstwerk entwickelt. "Alles entsteht im Prozess", sagt Schüle.

Diesmal ist eine Art Wohnung aus Karton und Stoff entstanden. Ihr fertiges Kunstwerk präsentieren die insgesamt 14 Schüler im Alter von 12 bis 17 Jahren am Nachmittag des letzten Tages stolz ihren Eltern. Die Kinder haben sich herausgeputzt, Xhuliana trägt extra ein schönes Kleid. Einer der Jungs kommt etwas zu spät: Er musste noch Weste und Fliege anlegen. Als Rosi Schüle in ihrer Rede mutmaßt: "Mein Eindruck war, es hat euch Spaß gemacht", antworten alle Kinder mit einem gemeinsamen "Ja". Am lautesten ruft die zwölfjährige Xhuliana.

Info: "Kubus3" Projektwerkstatt: Haslacher Straße 43, gegenüber "Schwarzwaldmilch" Kontakt: Tel. 0761/7671647, Mail: info@kubus3-projektwerkstatt.de, Internet: http://www.kubus3-projektwerkstatt.de