Zur Navigation Zum Artikel

Wenn Sie sich diesen Artikel vorlesen lassen wollen benutzen Sie den Accesskey + v, zum beenden können Sie den Accesskey + z benutzen.

21. November 2014 14:55 Uhr

Standortsuche

Bekommt Freiburg einen Apple-Store?

Der Computerriese Apple könnte bald mit einem eigenen Flagship-Store in Freiburg aufschlagen. Offensichtlich gibt es Interesse an dem Standort. Was aber fehlt: eine passende Immobilie. Warum gestaltet sich die Suche so schwierig?

  1. Die Apple-Stores sehen fast überall gleich aus. Hier das Ladengeschäft in der Münchner Innenstadt. Foto: dpa

Das Unternehmen aus dem kalifornischen Cupertino ist in Europa und Deutschland auf der Suche nach neuen Standorten für weitere Ladengeschäfte. Mögliche künftige Ziele für Apple-Stores in Deutschland seien Köln, Nürnberg, Mannheim und Freiburg, hat jetzt der Schweizer Immobilienentwickler Marc-Christian Riebe dem Handelsblatt verraten. Riebe sucht als Standortberater auch für Apple nach passenden Lagen in ganz Europa.

"Dass Apple nach Freiburg will, das ist bekannt", sagt Thomas Halter, Geschäftsführer der Unmüssig -Gruppe. Freiburg sei wie andere Universitätsstädte für die Firma interessant. Gespräche habe es über einen Store im Atrium am Augustinerplatz gegeben.
Aber am Ende hat es dann doch nicht gepasst, so Halter. Apple bringt stets klare Vorstellungen und eine einheitliche Corporate Identity für seine Stores mit – transparenter Look mit Glasfassade, Glastreppe und dem großen Apfellogo über dem Eingang. Apple sucht immer in den besten Innenstadtlagen.

"Mir fällt in Freiburg keine Immobilie ein, die passen würde", sagt Unmüßig-Geschäftsführer Halter. Die Läden passten schlecht in historische Altstädte. Bei den Nachbarn Basel hat Apple eine eigene Lösung gefunden. Dort wurde an der Freien Straße das Haus eines früheren Schuhgeschäftes abgerissen und neu aufgebaut. Im vergangenen Juli eröffnete dort der Basler Apple-Store. Eine ähnliche Lösung müsste es wohl auch in Freiburg geben, wenn es mit der Ansiedlung klappen soll, sagen die Experten.

Werbung


Was sagt Apple? Wie immer: Nichts

Das Unternehmen selbst äußert sich traditionell nie zu seinen Expansionsplänen. "Seitens Apple ist für den Standort Freiburg offiziell kein Apple Store angekündigt", heißt es auf Nachfrage bei der Pressestelle von Apple Deutschland in München. Bei der für die Wirtschaftsförderung zuständigen Freiburg Wirtschaft Touristik und Messe (FWTM) will man Kontakt mit der Firma aufnehmen, sagt FWTM-Sprecherin Franziska Pankow.

Weltweit gibt es in 16 Ländern insgesamt 437 Apple-Stores, davon 14 in Deutschland. Den ersten Laden in Deutschland haben die Kalifornier 2008 in München eröffnet. Neben dem Verkauf aller Apple-Produkte werden in den Stores auch Beratung und Reparaturen durch Spezialisten an der sogenannten Genius Bar angeboten. Zudem gibt es tägliche kostenlose Workshops zu Apple Produkten und Anwendungen. Die Apple-Stores gelten als Frequenzbringer für die Innenstädte.

Mehr zum Thema:

Autor: rö