Zur Navigation Zum Artikel

Wenn Sie sich diesen Artikel vorlesen lassen wollen benutzen Sie den Accesskey + v, zum beenden können Sie den Accesskey + z benutzen.

21. Juli 2016

Sagen Sie mal...

BZ-Fragebogen, ausgefüllt von Caroline Gruler

Anfänge für Kurzgeschichten fallen Caroline Gruler jede Menge ein. Sie schreibt sie nur nie fertig. Für den Landeswettbewerb „Deutsche Sprache und Literatur“ war die 19-Jährige gezwungen, ihren Text über eine Begegnung im Zug mit einem Ende zu versehen – und gewann. Gruler hat gerade Abitur an der Paula-Fürst-Schule in Freiburg gemacht und will jetzt viel reisen, bevor sie 2017 mit dem Studium beginnt – vielleicht Psychologie, vielleicht Neurowissenschaft, vielleicht Journalistik. Sie lebt mit ihrer Familie in Ebringen.

  1. Caroline Gruler Foto: Bamberger

Was ist Ihr Lieblingsbuch?
Hm, schwierig. Ich mag viele Werke von Ernest Hemingway, aber auch "Herr der Ringe" oder englische Liebesgeschichten wie "Stolz und Vorurteil" von Jane Austen. Was gar nicht geht, sind schnulzige und klischeehafte Bücher.

Was ist das Schwierigste am Schreiben?
Ich hänge manchmal an Formulierungen, suche, wie ich das, was ich rüberbringen möchte, am besten ausdrücken kann. Das kann den ganzen Text blockieren. Außerdem finde ich es manchmal schwierig, die Zeit zu finden, mich hinzusetzen und zu schreiben. Dabei ist es ja etwas, das ich total gern mache.

Worüber würden Sie gern mal schreiben?
Ich mag diese Romane, die auf vielen hundert Seiten und bestenfalls noch über ein paar Generationen die Geschichte einer Familie erzählen. So etwas würde ich auch gern mal schaffen.

Was wollten Sie als Kind werden?
Seit Star Wars eine Astronautin, um die Jedis zu besuchen.

Ihr Lieblingsplatz in Freiburg?
Der Augustinerplatz.

Ihr Lieblingslokal in Freiburg?
Die Stände in der Markthalle.

Werbung


Ihr Lieblingsfach in der Schule?
Gemeinschaftskunde und Deutsch.

Worüber können Sie herzhaft lachen?
Ylvis, Mark-Uwe Kling, Doppelmoral und Skurriles.

Was machen Sie gerne in Ihrer Freizeit?
Freunde treffen, lesen, Klavier spielen, joggen.

Welches Buch hat Sie in jüngster Zeit am meisten beschäftigt?
"Unerwünscht" von Milad Sadinam.

Wann waren Sie zuletzt im Kino?
Vor ein paar Monaten in "Spotlight".

Welche Musik hören Sie gerne?
Britpop, Indie-Rock, Klassik.

Ihre Lieblingsinternetseite?
wikipedia.de.

Wovor haben Sie Angst?
Vor der Mischung aus Intoleranz, Dummheit und rhetorischer Begabung.
Wann waren Sie zuletzt in der Kirche?
Zum Gottesdienst vor mehr als zehn Jahren, zur Besichtigung vergangene Woche.

Haben Sie ein Vorbild?
Eigentlich nicht, aber es gibt viele Menschen, die ich bewundere.

Was mögen Sie an sich selbst?
Mein Durchhaltevermögen.

Was bringt Sie auf die Palme?
Kommentare auf Social-Media-Websites.

Wo machen Sie gerne Urlaub?
In Südfrankreich.

Ihr größter Erfolg?
Fabelhafte Menschen in meinem Leben zu haben.

Sie bekommen eine Zeitreise geschenkt – wohin reisen Sie?
In die 80er nach England auf ein "The Smiths"-Konzert.
Ihre Traum-Schlagzeile?
"Trump-Fake aufgeflogen: Jan Böhmermann hat nicht nur bei RTL zwei Schauspieler eingeschleust, sondern auch in die US-amerikanische Präsidentschaftswahl."

Angenommen, Sie gewinnen bei Jauch eine Million. Was machen Sie damit?
Den Großteil an Terre des hommes spenden und mit dem Rest eine lange Sprachreise machen.

Bitte vervollständigen Sie: Am Herd gelingt mir am besten ...
... Kaffee und Pfannenkuchen.

Die Zeit vergesse ich, wenn ...
... ich morgens den ersten Kaffee in den Händen halte oder ich ein tolles Buch entdeckt habe.

Einmal im Leben will ich unbedingt ...
... einen Roman veröffentlichen.

Als Oberbürgermeisterin von Freiburg würde ich ...
... für mehr bezahlbaren Wohnraum sorgen und das Busnetz in die umliegenden Dörfer ausbauen.

Autor: cfr