Ausstellung

Das Goethe-Institut Freiburg zeigt "Entering the Tiger Zone" über die Roten Khmer

BZ-Redaktion

Von BZ-Redaktion

Di, 08. März 2016

Freiburg

DIE ROTEN KHMER Das Goethe-Institut, Wilhelmstraße 17, zeigt vom 9. März bis 20. Mai die fotografisch-wissenschaftliche Ausstellung "Entering the Tiger Zone – wie ganz normale Menschen zu Khmer Rouge wurden": Zwischen 1975 und 1979 herrschte in Kambodscha ein Regime, das rücksichtslos und radikal seine Vorstellung einer maoistisch-nationalistischen Revolution umzusetzen versuchte. Über 1,7 Millionen Menschen verloren ihr Leben. Eigentum, Familie, das Individuum hörten auf zu existieren. Wer aber waren die Täter? Was hat diese Menschen bewegt? Was hat sie angetrieben? Was bedeutet für sie die Rolle, die sie eingenommen haben? Und wie leben die Täter heute? Die Ausstellung von Timothy Williams, Konfliktforscher an der Uni Marburg und dem Fotografen Daniel Welschenbach versucht diesen Fragen nachzugehen. Vernissage ist am Dienstag, 8. März, 19 Uhr, Williams und Welschenbach sind anwesend. Geöffnet ist die Ausstellung Montag bis Donnerstag, 9 bis 17 Uhr, Freitag, 9 bis 14 Uhr. Der Eintritt ist frei.