DAS MACHT SCHULE!

Simone Höhl

Von Simone Höhl

Mi, 23. Januar 2013

Freiburg

Bon Anniversaire

Voilà, eine Woche voller Franz: Das Berthold-Gymnasium in der Oberau hat gerade französische Woche. Der Anlass: Vor 50 Jahren wurde mit dem Elysée-Vertrag die deutsch-französische Freundschaft besiegelt. Dazu haben sich Lehrer Extras ausgedacht. Das Leckerste: Zu Mittag gibt’s deutsches und französisches Essen von Caterer Kindle – "Montag Bœuf bourguignon, Dienstag Sauerkraut, Mittwoch Cassoulet...", zählt Lehrerin Gabriele Müller auf. Schülerinnen und Schüler haben mit einer Kollegin Infotafeln zu der Region gestaltet, aus der die Gerichte kommen. Andere erarbeiteten Beiträge zum Elysée-Vertrag und den Folgen. Eine Präsentation über Klischees und Wirklichkeit läuft im Foyer, dort lassen die Lehrer in der großen Pause auch Musik laufen, zum Beispiel von Piaf & Co. Derweil backen Schüler Crêpes und verkaufen sie zugunsten eines Projekts in Burundi. Auch an anderen Schulen gibt’s Elysée-Wochen, etwa an der Staudinger-Gesamtschule in Haslach. Und natürlich hat gestern auch das Deutsch-Französische Gymnasium das Jubiläum gefeiert.

Happy Birthday

Die Oberlin-Kinderuniversität hat gefeiert – und dazu auch allen Grund gehabt: Vor 20 Jahren haben Sigrid Oberlin und ihr Mann Antonio Costantini die private Grundschule mit Kindergarten in Betzenhausen gegründet. Die war 1993 ein Exot. Doch die Kinderuni mitten im Wohngebiet freute sich bald über Zulauf. Nachbarn war es irgendwann zu viel: Nach einer Erweiterung hat sich im Jahr 2006 eine Bürgerinitiative gegründet – zu viel Verkehr, zu viel Lärm. Oberlin sagte damals, dass die Schülerzahl seit Langem im Wesentlichen konstant sei. Heute hat die Einrichtung mehr als 200 kleine "Studenten" aus Freiburg und Umgebung. Sie besuchen den englischsprachigen Kindergarten, die reformpädagogische Grundschule, die Musikschule für Geige, Cello, Klavier und ein Lerncenter, das sie nach der japanischen Methode Kumon in Mathematik und Englisch fördert. Das nächste Konzert der Oberlin-Kinder gibt’s übrigens am 10. März, 14 Uhr, im Historischen Kaufhaus. Eintritt frei.