DAS MACHT SCHULE!

Simone Höhl

Von Simone Höhl

Di, 26. März 2013

Freiburg

Tolle Kuckucksuhr

Emelie Dittmann aus der 4c der Adolf-Reichwein-Schule in Weingarten hat den Malwettbewerb "Die Kuckucksuhr der Zukunft" gewonnen. Ihre Klasse hat mit ihr gefeiert, denn Emelie hat nicht nur eine Karte für den Europa-Park, sondern auch 50 Euro für die Klassenkasse gewonnen. Den Wettbewerb hatte ein Souvenirshop an der Herrenstraße für alle Grundschulen veranstaltet. Emelies Klasse will damit etwas Schönes unternehmen, sagte Lehrerin Gabi Kaiser. Den zweiten Platz machte die FT-Sportgrundschule, den dritten die Emil-Thoma- Grundschule.

Prima Traumfrau

Drei Schülerinnen der Albert-Schweitzer-Schule III in Landwasser haben beim Schülermedienpreis Baden-Württemberg einen zweiten Platz belegt: Sevim Osoy, Gadir Elmanakhi und Sangita Kamber mit ihrem Kurzfilm "Traumfrau". Die Förderschülerinnen waren in der Gruppe für 13- bis 18-Jährige beim Landeswettbewerb für alle Schularten erfolgreich. Für den Film zogen sie mit Mikro und Fragebogen durch Schule und Stadtteil, befragten Jungen und Männer: Was macht die perfekte Frau aus? Die Antworten haben sie mit bunten Knetfiguren dargestellt und in der Video-AG mit Filmemacherin Barbara Davids in Stopp-Motion-Technik zum Film umgesetzt. Den gibt’s zu sehen unter http://mehr.bz/traumfrau

Feines Lernen

Die Schüler der Freiburger Lernstatt hatten "Ernährungswoche", ein Projekt mit dem Kabarettisten Christoph Sonntag in Partnerschaft mit Slow Food Deutschland. In der Lernstatt nehmen Siebt- und Achtklässler in stressigen Phasen eine Auszeit, die ihnen wieder mehr Lust auf Schule machen soll. Die Haupt- und Werkrealschüler lernten in der Projektwoche zu gesunder Ernährung und Tischkultur einiges über Lebensmittel, Kochen, Tischkultur und die Freude am gemeinsamen Essen. Auf dem Programm stand Kochen mit Thomas Merkle von Merkles Restaurant in Endingen, ein Ausflug auf Mayers Bauernhof in Kirchzarten und ein Besuch im Schlossbergrestaurant Dattler. Dort erarbeitete Christoph Sonntag mit den Schülern zum Abschluss eine Tischrede. "Immer häufiger greifen wir zu Fast Food, obwohl das ja nur fast Food ist", so der Kabarettist. "Bei jungem Gemüse wie Euch steht das selbige viel zu selten auf dem Speiseplan. Der Grund ist, dass viele mittags allein zu Hause herumgurken."