Das neue Rathaus ist komplett

Anita Fertl

Von Anita Fertl

Di, 21. November 2017

Kollektive

Das Amt für Bürgerservice und das Amt für öffentliche Ordnung sind in die Fehrenbachallee 12 umgezogen / Bürgerservicezentrum öffnet heute erstmals.

Vom Eckigen ins Ovale: Wer in Freiburg künftig ein Auto anmelden, den Wohnsitz ummelden oder einen Pass beantragen will, hat ab heute einen anderen Weg vor sich, als bisher – denjenigen zum neuen Verwaltungszentrum im Stühlinger. Dort hat heute, Dienstag, 21. November, ab 7.30 Uhr erstmals das Bürgerservicezentrum (BSZ) geöffnet.

Mit dem Umzug, der am vergangenen Wochenende bewerkstelligt wurde, macht das Bürgerservicezentrum als Herzstück im 1. Stock das Haus komplett. Zuvor waren das Amt für Bürgerservice und Informationsverarbeitung sowie das Amt für öffentliche Ordnung im Gebäude Basler Straße 2 untergebracht, das die Stadt bereits an das Studierendenwerk verkauft hat.

"Aber das neue Gebäude ist noch nicht komplett fertig, deswegen machen wir erst am Samstag, 3. Februar, eine große Eröffnung, bei der die Bürgerschaft ihr Rathaus in Besitz nimmt", kündigt Projektleiter Gerold Wißkirchen von der städtischen Projektgruppe Verwaltungskonzentration an. Noch steht die exakte Einregulierung des Raumklimas aus. Das Konferenzzentrum ist ebenfalls noch nicht fertig, und auch die Zugangskontrolle oder der Kantinenbetrieb funktioniert nicht reibungslos – "Kinderkrankheiten, die wir jetzt auskurieren müssen", so Wißkirchen. Der Bürger sei aber nicht betroffen. "Ansonsten: Die Rückmeldungen sind sehr positiv", stellt Wißkirchen fest. Die Arbeitsumgebung sei gut und die Arbeitsausstattung hochwertig.

Der Bürger selbst bekommt im BSZ all jene Dienstleistungen geboten, die es schon in der Basler Straße gab, vom Melde-, Kfz- und Ausweiswesen bis hin zur Entgegennahme von Rentenanträgen, Fahrerlaubnissen sowie Gewerbean- und -ummeldungen. Auch die Bußgeldstelle und das Fundbüro haben künftig im neuen Bürgerservicezentrum ihren Platz.

Im Bereich des Haupteingangs finden die Bürger Empfangs- und Informationsinseln mit insgesamt 16 Kontaktschaltern, wo sie viele Anliegen direkt erledigen können. Für alle Dienstleistungen, die mehr Zeit als fünf Minuten in Anspruch nehmen, gibt es drei Serviceberatungsinseln, für die Wartemarken an der Information ausgegeben werden.