Der vierte Kinderstadtplan ist ein hilfreicher Wegweiser

Fabian Vögtle

Von Fabian Vögtle

Di, 12. Juni 2018

Freiburg

Was gibt’s Cooles für in der Nachbarschaft? Wo sind die besten Spielplätze und Skateranlagen? Wie komme ich am schnellsten und sichersten zur Klassenkameradin im anderen Stadtteil?

FREIBURG. Der Freiburger Kinderstadtplan gibt Schülerinnen und Schülern darauf Antworten. Bereits zum vierten Mal bietet das Heft auf 100 Seiten detaillierte Karten, Rätsel und auch hilfreiche Tipps für Eltern.

30 fröhliche Stimmen, Konfettiregen und ein wippendes VAG-Maskottchen. So heiter geht es in der Gerichtslaube des Rathauses höchstens bei Hochzeiten zu. Für die 5b des Wentzinger-Gymnasiums spielt das keine Rolle. Mit einem eigenen Song sind sie zur Vorstellung des frisch gedruckten Kinderstadtplans gekommen. Die Musikklasse ist bühnenerfahren. Ob Chor oder Musical – die Schülerinnen und Schüler stehen gern vor Publikum.

Laurin hat spontan sein Cajon von daheim mitgebracht. "Das Trommeln passt gut zu dem Lied", findet er. Der Elfjährige spielt sonst Flöte und hat gerade auch mit dem Saxofon angefangen. "Wir haben nur ein paar Stunden für den Auftritt geprobt", sagt die elfjährige Chiara, die anders als ihre Mitschülerin Miriam vor dem Auftritt nicht nervös gewesen sein will.

Die zehnjährige Miriam blättert im neuen Heft und hat bereits die Rätselseiten für sich entdeckt. Mit welchem Bächleboot geht’s am schnellsten zum Münster? Welche Brücken, Museen und Partnerstädte gehören zu Freiburg und welche nicht? Wer alle Rätsel gelöst hat, macht mit dem Quartett "Freiburger Pärchen" weiter. Das gibt’s für die Klasse als Geschenk von der Verkehrs-AG (VAG).

"Wir legen großes Augenmerk auf die Kinder und Jugendlichen in unserer Stadt", sagt Dorothee Koch von der VAG. Diese unterstützt das neue Heft wie schon früher. "Ohne die Beharrlichkeit und Power von Michaela Moser wäre das aber nicht drin", lobt Koch die Macherin und Vorsitzende des Vereins Kinderstadt Freiburg.

"Es war an der Zeit, dass wir ein neues Heft rausbringen", sagt die Initiatorin, die mit ihrem Team und dank zahlreicher Sponsoren nach 2002, 2006 und 2012 nun zum vierten Mal den Kinderstadtplan präsentiert. Schließlich habe sich in vergangenen Jahren an vielen Ecken in der Stadt etwas getan – neue Wohngebiete, neue Straßenbahnlinien und alternative Angebote für Kinder und Jugendliche.

Schulbürgermeisterin ist stolz auf das Engagement für Kinder

Das freut auch die Schulbürgermeisterin. "Das ist ist eine tolle Orientierung für die Schülerinnen und Schüler in der Stadt", sagt Gerda Stuchlik. Schließlich zeigten die Geburtenrekorde, wie wichtig es sei, dass man sich um den Nachwuchs kümmere und solche Angebote schaffe. "Wir sind stolz als Stadt, wenn sich Bürgerinnen und Bürger so stark für die Kinder engagieren", lobt sie den Verein und alle am Projekt Beteiligten. Neben 24 Stadtteilkarten von Altstadt bis Zähringen und den Rätseln gibt es auch eine Doppelseite zur Stadtgeschichte und zu Kinderrechten.

Es folgen Tipps zu Kunst- und Kulturangeboten in der Stadt und zu Entdeckungstouren für das Umland. Dazu gehören die vielfältigen Sport-, Musik- und Ferienangebote. Hilfreich sind auch die Infoseiten mit den Kontaktdaten zu den Beratungsstellen und Bildungseinrichtungen in Freiburg.

Alle Schülerinnen und Schüler der Klassenstufen 3 bis 6 bekommen ein Exemplar gratis. Ab Freitag, 15. Juni, ist der Kinderstadtplan beim VAG-Pluspunkt, im BZ-Shop, in der Tourist-Info und im Internet unter http://www.kinderstadt-freiburg.de für 6,80 Euro erhältlich.