BZ-Fragebogen

Dominique Brübach: „Einmal in verschiedene Rollen schlüpfen können“

Claudia Füßler

Von Claudia Füßler

Do, 22. August 2013

Freiburg

BZ-FRAGEBOGEN, heute ausgefüllt von Dominique Brübach (52), Inhaberin des Floristikgeschäftes "Die Blumenbinderin".

WIEHRE (cfr). Blumen binden, findet Dominique Brübach, ist eine Kunst, die jeder lernen kann – wenn denn die richtige Atmosphäre herrscht. Für die sorgt die die 52-jährige Elsässerin in ihren Kursen selbst. Brübach ist gelernte Floristin und Krankenschwester und hat bis 2009 in der privaten Freiburger Klinik Sanafontis gearbeitet. 2010 hat sie sich mit dem Floristikgeschäft "Die Blumenbinderin" an der Nägeleseestraße selbständig gemacht. Brübach ist verheiratet und hat drei Kinder. Sie lebt mit ihrer Familie in der Wiehre.

Welche Blume wird am meisten unterschätzt?
Die Wilde Möhre, gerade jetzt im Sommer. Sie blüht weiß und hat einen schwarzen Stempel. Das sieht toll aus, außerdem ist die Wilde Möhre ein Heilkraut, das wissen viele gar nicht.

Sie legen großen Wert Kunst und Kultur, veranstalten Lesungen, Ausstellungen und kleine Konzerte. Welche Rolle spielen dabei Blumen?
Natürlich eine große. Blumen haben eine ganz eigene Sprache und sollten deshalb je nach Anlass ausgewählt werden. Zum Beispiel schaue ich mir eine Braut nicht nur an, sondern unterhalte mich mit ihr auch über ihre Vorlieben und versuche, sie ein wenig kennenzulernen. Blumensprache ist auch sehr persönlich. Ich finde es beispielsweise auch eine gute Idee, wenn Angehörige sich Zeit nehmen und ein Trauergesteck selbst anfertigen. Da steckt dann sehr viel Individualität drin.

Was ist Ihre Lieblingsblume?
Spontan: die Calla. Sie erinnert mich an einen Kelch, und aus einem Kelch können viele Leute trinken.

Was wollten Sie als Kind werden?
Krankenschwester.

Ihr Lieblingsplatz in Freiburg?
Im Wald bei St. Barbara im Juni, wenn die Glühwürmchen fliegen.

Ihr Lieblingslokal in Freiburg?
Das "Castillo" in der Oberwiehre.

Ihr Lieblingsfach in der Schule?
Kunst.

Worüber können Sie herzhaft lachen? Über Mr. Bean.

Was machen Sie gerne in Ihrer Freizeit? Ins Elsass fahren, meine Heimat.

Wann waren Sie zuletzt im Kino?
Vor einer Woche in "Sieben Tage in Havanna".

Wann waren Sie zuletzt in der Kirche? Zählen kunsthistorisch motivierte Kirchenbesuche? Dann vergangene Woche.

Welche Musik hören Sie gerne?
Edith Piaf.

Ihre Lieblingsinternetseite?
http://www.brunk.biz
Welches Buch hat Sie in jüngster Zeit am meisten beschäftigt?
"Meer, du berührst meine Seele" von Richard Reschika.

Sie bekommen eine Zeitreise geschenkt – wohin reisen Sie?
In meine Kindheit.

Wovor haben Sie Angst?
Davor, nicht verstanden zu werden.

Haben Sie ein Vorbild?
Meine Mutter.

Was mögen Sie an sich selbst?
Meine Zufriedenheit.

Was bringt Sie auf die Palme?
Ich mich selbst.

Wo machen Sie gerne Urlaub?
Am Meer.

Ihr größter Erfolg?
Meine Kinder.
Mit wem würden Sie gern warum mal einen Tag lang tauschen?
Mit meinem Bruder, er ist Schauspieler und ich könnte in viele Rollen schlüpfen.

Ihre Traum-Schlagzeile?
"Es herrscht Frieden auf der Welt."

Angenommen, Sie gewinnen bei Jauch eine Million. Was machen Sie damit?
Ich kaufe mir ein Anwesen auf einem Weinberg im Elsass.

Bitte vervollständigen Sie: Am Herd gelingt mir am besten ...
... Gugelhupf.

Wer es in meinem Job zu etwas bringen will, der ...
... braucht Leidenschaft.

Die Zeit vergesse ich, wenn ...
... ich am PC sitze.

Einmal im Leben will ich unbedingt ...
... mit meinen Lieben ans Meer fahren.

Als Oberbürgermeisterin von Freiburg würde ich ...
... die Rasenfläche am Platz der alten Synagoge bepflanzen.