Andreas Neff zum Präsidenten ernannt

Ein Freiburger führt das Landgericht

BZ-Redaktion

Von BZ-Redaktion

Di, 19. Oktober 2010 um 10:59 Uhr

Freiburg

Andreas Neff ist neuer Präsident des Landgerichts Freiburg. Der 53-jährige Jurist kehrt damit in die Heimat zurück: Er wurde in Freiburg geboren und machte am Wentzinger-Gymnasium sein Abitur.

Vier Monate nach dem Ausscheiden von Jochen Teigeler tritt Andreas Neff dessen Stelle als Präsident des Landgerichts an. Wie die Behörde mitteilte, hat Justizminister Ulrich Goll (FDP) am Dienstag in Stuttgart die Ernennungsurkunde überreicht.

Andreas Neff ist 53 Jahre alt, verheiratet und Vater von zwei Kindern. Der gebürtige Freiburger legte 1976 am Wentzinger-Gymnasium im Mooswald das Abitur ab. Er studierte an der Freiburger Uni Jura verbrachte in der Stadt auch seine Referendarzeit.

1986 trat Neff in den höheren Justizdienst des Landes Baden-Württemberg ein, zunächst bei der Staatsanwaltschaft Konstanz, den Amtsgerichten Konstanz und Überlingen sowie beim Landgericht Konstanz. Drei Jahre wechselte er in die Strafrechtsabteilung des Stuttgarter Justizministeriums. Von 1992 an war Neff Richter in einer Zivilkammer des Landgerichts Karlsruhe, später des Oberlandesgerichts. 1998 übernahm Neff die Leitung des EDV-Referats im Justizministerium. Seit Mai 2004 leitete er als Präsident das Amtsgerichts Mannheim.