Nachruf

Freiburger Wirt und Altstadtrat Heinrich Schwär im Alter von 89 Jahren gestorben

Joachim Röderer

Von Joachim Röderer

Mi, 23. Mai 2018 um 00:40 Uhr

Freiburg

Der Littenweilermer Alt-Löwenwirt und Altstadtrat Heinrich "Heiner" Schwär ist tot. Er starb am vergangenen Samstag in seiner Wohnung im "Löwen" nur wenige Wochen vor seinem 90. Geburtstag.

Schwär gehörte mehr als ein Vierteljahrhundert dem Freiburger Gemeinderat an und er amtierte lange Jahre als Chef des Deutschen Hotel- und Gaststättenverbandes Schwarzwald-Bodensee, dessen Ehrenvorsitzender er auch war.

1989 erhielt er das Bundesverdienstkreuz

Schwär war am 8. Juni 1928 in St. Peter geboren worden. Nach einer Lehre als Metzger übernahm er mit seiner Frau Ida die Höhengaststätte Falken in Oberbränd im Hochschwarzwald. 1965 kaufte er den "Löwen" in Littenweiler, den er zum Hotel- und Schwarzwaldgasthof erweiterte. Von 1974 bis 2001 amtierte Heiner Schwär als Dehoga-Vorsitzender in Südbaden. Dehoga-Vorsitzender Dieter Wäschle würdigte Schwär in einem Nachruf als "durchsetzungsstarke, überaus engagierte und aufrichtige Persönlichkeit".

1989 erhielt Heiner Schwär das Bundesverdienstkreuz Erster Klasse. Ein harter Einschnitt in seinem Leben bedeutete das Jahr 2003, als der fünffache Familienvater mit dem einstigen Bilderbuchbetrieb "Löwen" in die Insolvenz musste. Jahrelang kämpfte Schwär um seinen guten Ruf.

Kommunalpolitisch engagierte sich Schwär zunächst für die Freien Wähler im Gemeinderat in Oberbränd. 1980 wurde er dann für die CDU ins Freiburger Stadtparlament gewählt, dem er – mit zweijähriger Unterbrechung – bis 2009 angehört hatte.