Dem Pasch gelingt ein grosser Wurf

GESICHTER DER WOCHE: Freiburger HipHop-Duo

BP

Von BP

So, 25. November 2018

Freiburg

Der mit der Brille ist der Till. So kann man sie auseinanderhalten, die Zwillingsbrüder Till und Felix Neumann (35), die zusammen als Zweierpasch HipHop in deutscher und französischer Sprache machen und die sich als Babys so ähnlich sahen, dass die Eltern einem der beiden immer einen Fingernagel lackieren mussten, um die Kleinen auseinanderzuhalten. Später in der Schule dann entdeckten die beiden Rap und HipHop für sich, erste Platten nahmen sie noch als Buddah Wooferz auf. Mehr als zwölf Jahre ist das mittlerweile her. Seit Ende 2012 nennen sie sich Zweierpasch. Sie widmen sich aktuellen Themen, blicken auf die Geschichten Frankreichs und Deutschlands und in die gemeinsame Zukunft in Europa. Sie schreiben Songs über die atomare Bedrohung Fessenheim, über die Unteilbarkeit von Kinderrechten, den Ersten Weltkrieg am Oberrhein, und sie nehmen Rap-Versionen von Märchen-Klassikern auf, mit denen man als Lehrer auf beiden Seiten des Rheins mehr Pep in den Fremdsprachenunterricht in der Schule bringen kann.

Sie sehen darin ihren Beitrag zur Völkerverständigung, nicht nur im deutsch-französischen Grenzgebiet: "Wir sind HipHop-Band und Bildungsinitiative gleichzeitig", so Till. Und sein Bruder Felix ergänzt: "Wir wollen mit der Musik Toleranz zum Thema machen." Ein Konzept, das sie schon zu Workshops und Reisen bis nach Mauretanien und in die Ukraine gebracht hat. 2013 lud sie der damalige Bundespräsident Joachim Gauck in seinen Amtssitz Schloss Bellevue nach Berlin zu einem Auftritt ein. Im gleichen Jahr sorgten sie in Freiburg mit dem Projekt "Rap dich zur Wahl" für Schlagzeilen, bei dem sie benachteiligten Jugendlichen mit HipHop und Graffiti den Wert von politischem Engagement vermittelten.

Am Donnerstag haben die beiden Brüder für solcherlei Einsatz den renommierten mit 10 000 Euro dotierten Adenauer-de Gaulle-Preis erhalten. Dieser Preis wurde Ende der 80er Jahre von Deutschland und Frankreich gemeinsam ins Leben gerufen, um Menschen zu ehren, die sich in besonderem Maße für die deutsch-französische Einigung einsetzen. Frühere Preisträger waren unter anderem Politiker wie Helmut Schmidt und Valéry Giscard d’Estaing. Die Preisverleihung fand in Paris durch die beiden Europaminister Michael Roth (SPD) und Nathalie Loiseau (LREM) statt. Eine große Sache, wie die beiden Brüder betonen: Zweierpasch engagieren sich seit Jahren schon für die deutsch-französische Kooperation vor allem im Bereich Bildung und Sprache. Über 5000 Schülerinnen und Schüler haben sie auf diese Weise schon erreicht. Ihnen allen sei der Preis gewidmet, so Till und Felix Neumann, die neben der Musik als Journalist und im Bereich der Bildungsarbeit für Migranten arbeiten. BP