Zur Navigation Zum Artikel

Wenn Sie sich diesen Artikel vorlesen lassen wollen benutzen Sie den Accesskey + v, zum beenden können Sie den Accesskey + z benutzen.

28. September 2012

Drosera glanduligera auf Youtube

MÜNSTERECK: Im Tentakel der Diva

Nun gut, es wird wahrscheinlich nicht das meistgeklickte Video auf Youtube werden, aber es wird interessierte Kreise doch mit bescheidenem Stolz erfüllen, was die Bionik-Abteilung der Uni Freiburg da ins Netz gestellt hat. Die Forschergruppe im Botanischen Garten hat – weltweit erstmals – eine Verwandte des Schwarzwälder Rundblättrigen Sonnentaus untersucht, die aus Australien stammende Art Drosera glanduligera, unter Fachleuten "die Diva" genannt. Diese extrem heikle und seltene fleischfressende Pflanze, die in ihrem Plastikblumentopf so unglamourös aussieht, ist ein tückisches Dingelchen mit klebrigen Leim- und unklebrigen Schnapptentakeln. Und seit neuestem Star des Videos "hunting veggie". In den Nebenrollen: zappelnde Insekten, eine riesig ins Bild ragende Pinzette und diverse auf dem Boden knieende oder gebannt vor Bildschirmen sitzende Wissenschaftler. In atemberaubenden Großaufnahmen und extremer Zeitlupe wird gezeigt, wie eine tollpatschige Fruchtfliege den Schnapptentakel der Diva streift, innerhalb von 75 Millisekunden auf die Mitte eines klebrigen Fangblatts geschleudert wird und dort – an dieser Stelle brechen wir die Übertragung ab, die vom Wissenschaftlichen doch stark ins Horrorhafte abgleitet. Es genügt vielleicht, dass einer der Forscher vor dem Lichtmikroskop besorgt "Was zum Teufel ist das?" murmelt. Es ist die Diva. So glamourös kann Wissenschaft sein.

Werbung

Autor: Simone Lutz