Freiburg

Polizei befragt heimgekehrte Maria H. – was weiß die 18-Jährige?

dpa, Joachim Röderer

Von dpa & Joachim Röderer

Mi, 05. September 2018 um 15:34 Uhr

Freiburg

Vor über fünf Jahren war die 13-jährige Maria mit einem 40 Jahre älterem Mann verschwunden. Bernhard H. wird mit internationalem Haftbefehl gesucht. Was sie der Polizei bei der Befragung erzählte, blieb zunächst im Dunkeln.

Vergangene Woche war Maria H. nach fünf Jahren wieder heimgekehrt. Die im Alter von 13 Jahren mit einem 40 Jahre älteren Mann verschwundene Freiburgerin ist nun am Mittwoch länger von der Polizei befragt worden. Das Gespräch wurde von dem zuständigen Beamten bei ihr Zuhause geführt, sagte eine Polizeisprecherin. Einzelheiten sollten am Donnerstag mitgeteilt werden.

Die Polizei erhoffte sich von der Befragung unter anderem Aufschlüsse darüber, wo der mit internationalem Haftbefehl gesuchte Mann steckt. Mit ihm war das damals gerade erst 13 Jahre alt gewordene Mädchen im Jahr 2013 verschwunden. Dem aus Blomberg in Nordrhein-Westfalen stammenden Bernhard H. wird Kindesentzug sowie sexueller Missbrauch von Kindern vorgeworfen. Maria hatte ihn im Internet kennengelernt. Die Polizei ging damals davon aus, dass sie sich verliebt hatte und freiwillig mitging.

Die Spur des Paares verlor sich schnell. Ein Lebenszeichen von Maria oder konkrete Hinweise auf den Aufenthaltsort von H. gab es jahrelang nicht. In der vergangenen Woche meldete sich Maria bei ihrem Vater und wurde von Freunden des Vaters aus Mailand nach Hause zurückgeholt.

Maria H. war wohl lange Zeit allein unterwegs

Was in der Zwischenzeit geschah, ist unklar. Nach ersten Erkenntnissen der Polizei ist es aber möglich, dass sich Maria H. und ihr Begleiter schon zu einem sehr frühen Zeitpunkt getrennt haben und das Mädchen danach mehrere Jahre alleine unterwegs gewesen ist. Genauere Informationen, auch zu dem gesuchten Mann, erhofft sich die Kripo aus den weiteren Aussagen, die in den kommenden Tagen erwartet werden.