Freiburg

Die Rolltreppe am Hauptbahnhof bleibt bis Februar außer Betrieb

Simone Höhl

Von Simone Höhl

Mi, 24. Oktober 2018 um 08:34 Uhr

Freiburg

Die Rolltreppe an Gleis 2 und 3 ist wegen eines ungewöhnlichen Schadens seit Wochen defekt und kann vorerst auch nicht repariert werden. Als Ursache der Störung vermutet die VAG Vandalismus.

Laut Hersteller könne die Reparatur nach jetzigem Stand erst im Februar erfolgen. Die Rolltreppe führt hoch zur Stadtbahnbrücke, sie ist wichtig für Pendler und Reisende mit Behinderung oder Gepäck, weil Freiburgs Hauptbahnhof nicht barrierefrei ist.

Metallteile sind in die Treppe geraten – wie ist nicht bekannt, erklärte Andreas Hildebrandt, Sprecher der Verkehrs-AG, am Dienstag auf BZ-Anfrage. Vermutet wird Vandalismus. Die Teile haben einen massiven Schaden angerichtet. Die Antriebskette muss erneuert werden, ebenso 40 kaputte Stufen und die obere Kammplatte, in der sie verschwinden. Seit dem 21. September steht die Treppe und bleibt bis auf Weiteres gesperrt. Das Problem ist die Ersatzteilversorgung – wie so oft.

Ersatz für 40 kaputte Stufen gesucht

In den vergangenen Jahren mehren sich die Ausfälle der Aufzüge und Rolltreppen zwischen Bahnhof und Brücke, immer wieder lässt die Reparatur auf sich warten. Die Anlage läuft seit rund 30 Jahre im Freien, erklärt der Sprecher der VAG, die zwar zuständig, aber vom Hersteller abhängig ist. Sie bedauere den erneuten Stillstand.

Zuletzt hat sich die Stadttochter schon mit Tricks beholfen und ein Ersatzteil für den viel benutzten Aufzug an Gleis 1 in einem unwichtigeren Aufzug ausgebaut. Auch diesmal hat die Firma Otis Probleme, Teile zu bekommen oder herzustellen. "Und dann noch in dieser Menge", meint Hildebrandt.

Mehr zum Thema: