Freiburg

Stadt will der Baumverpflanzung eine Chance geben

Anika Maldacker

Von Anika Maldacker

So, 15. Juli 2018 um 10:30 Uhr

Freiburg

Nachdem die Fällung der Bäume für den Abriss und Neubau der Volksbank im Herbst einen Aufschrei provozierte, verpflanzt die Stadt für die Sanierung und Erweiterung der Anne-Frank-Grundschule drei Bäume.

Die Stadtverwaltung wagt sich an das Thema Baumverpflanzung heran: Drei Bäume, die im Zuge der Sanierung und Erweiterung der Anne-Frank-Grundschule in Betzenhausen weichen müssen, sollen voraussichtlich im Winter verpflanzt werden. Insgesamt sollen wegen der Erweiterung 40 Bäume um die Schule und die Kita "Fang die Maus" gefällt werden. "Die Planung wurde mehrfach angepasst, um die Zahl der Fällung so gering wie möglich zu halten", sagt Ulrich Becht vom städtischen Gebäudemanagement.

Dass die Stadt Bäume verpflanzen will, ist auch eine Reaktion auf den öffentlichen Aufschrei, den die Fällung von 47 Bäumen für Abriss und Neubau der Volksbank im vergangenen Herbst provozierte. Nach der Kritik forderte der Bauausschuss die Verwaltung auf, bei künftigen Bauvorhaben zu prüfen, ob die Möglichkeit zu Baumverpflanzungen bestehe. Das Gebäudemanagement prüfte daraufhin zusammen mit dem Landschaftsarchitekten und einer spezialisierten Firma, ob das an der Anne-Frank-Schule möglich ist. Dafür muss der Baum frei stehen und gesund sein.

Drei Bäume seien verpflanzbar, so der Schluss: eine Hainbuche am Eingang der Kita und ein Walnuss- sowie ein Trompetenbaum dahinter. Die Bäume sollen südlich des erweiterten Schulgebäudes verpflanzt werden. "Wir sehen das auch als Versuch", sagt Becht. Denn das Vorhaben sei relativ teuer. Insgesamt kostet es 30.000 Euro, darunter 16.000 Euro für die Verpflanzung der drei Bäume und 14.000 Euro für die Pflegearbeiten in den nächsten drei Jahren.

Die Stadtverwaltung hat vor Jahrzehnten schon Bäume verpflanzt – und nach eigenen Angaben keine guten Erfahrungen gemacht. Als die Ratsfraktion Freiburg Lebenswert / Für Freiburg nach den Volksbank-Fällungen eine Anfrage an die Stadt stellte, wieso sie nicht öfter Bäume verpflanze, verwies die Verwaltung auf mehrere Umsetzungen, deren Erfolg mäßig war. So war eine Linde 1986 vor den Forstpavillon verpflanzt worden. Die Linde steht zwar noch, wächst aber kaum.

Kein Erfolg mit verpflanzten Bäumen

Und von acht Götterbäumen, die vom Stühlinger Kirchplatz in den Seepark versetzt wurden, stehen heute noch zwei. Doch es gibt auch positive Beispiele: Auf der Kaiser-Joseph-Straße wurden im Zuge der Umgestaltung zur Fußgängerzone Platanen verpflanzt. Sie stammten aus einer Baumschule in Lehen und wurden per Hand verpflanzt. "Die Bäume stehen noch, und ihnen geht es gut", erinnert sich Bernhard Utz, der zu der Zeit Gartenamtschef war.

Die Anne-Frank-Grundschule wird für insgesamt 27,6 Millionen Euro saniert und erweitert. Die jahrelang als Provisorium betrachtete Kita wird abgebaut und das bestehende Schulgebäude erweitert. Der neue Komplex soll dann neben der Grundschule auch die Grundschulbetreuung sowie die Kita beherbergen.

Mehr zum Thema: