Freiburg

Umstrittener Vortrag in größerem Hörsaal

Simone Höhl

Von Simone Höhl

Fr, 13. Januar 2017 um 12:50 Uhr

Freiburg

Durch den Wirbel um den Vortrag über die Bewegung BDS rechnet der Veranstalter mit mehr Andrang. Das "Café Palestine" und bucht einen größeren Hörsaal in der Freiburger Uni.

Heftige Kritik hat die Veranstaltung "BDS und Antisemitismus" hervorgerufen: Sowohl die Deutsch-Israelische Gesellschaft in Berlin als auch Freiburger Studierendenvertreter und ein Stadtrat forderten die Universität auf, den geplanten Vortrag des Südafrikaners Farid Esack am Freitagabend abzusagen.

Für die Veranstaltung hat das politisch-kulturelle Forum "Café Palestine" einen Hörsaal gemietet. Die Universität sieht keine Möglichkeit, den Termin zu canceln. Als die Hochschule dem "Café" schon einmal einen Hörsaal verweigern wollte, ist sie vor Gericht gescheitert.

BDS ist eine Kampagne gegen Israel, die Abkürzung steht für Boykott, Abzug von Investitionen, Sanktionen.

Mehr zum Thema:

Konflikt: Freiburger Café Palestine steht in der Kritik