50 Aussteller werben für Ausbildung

Horatio Gollin

Von Horatio Gollin

Do, 26. Januar 2017

Grenzach-Wyhlen

Die achte Ausbildungsbörse am Schulzentrum findet am 11. Februar statt / Breites Spektrum an Berufen wird präsentiert.

GRENZACH-WYHLEN. Im Februar findet die bereits achte Ausbildungsbörse im Schulzentrum statt. Mehr als 50 Aussteller und weiterführende Schulen stellen dort den Schülern ihre Ausbildungsmöglichkeiten vor. Rund 2000 Besucher werden wieder erwartet.

An der achten Ausbildungsbörse im Schulzentrum beteiligen sich mehr als 50 Unternehmen und weiterführende Schulen, um Jugendlichen ihre Ausbildungsmöglichkeiten vorzustellen. Die Börse steht unter dem Motto "Live your personality", übersetzt etwa: "Lebe Deine Persönlichkeit". Christina Mathesius vom Verein Freunde des Lise-Meitner-Gymnasiums erklärt: "Wir wollen deutlich machen, dass es sehr stark auf die eigene Person ankommt, wenn man einen Beruf wählt." Sie glaubt, dass es für Schüler eine Herausforderung ist, unter den vielen Möglichkeiten herauszufinden, "wofür sie brennen".

Auf der Ausbildungsbörse soll das im persönlichen Gespräch gelingen. Drei Stunden lang steht das Personal der Betriebe und Schulen Rede und Antwort. Erfahrungsgemäß kommen etwa 2000 Personen, um sich zu informieren, schätzt Tosca Vogt vom Freundeskreis der Realschule. Sie rät dazu, dass Eltern ihre Kinder auf die Börse begleiten. "Man sollte die Kinder nicht alleine lassen bei der Berufswahl", sagt Vogt. "Wenn man dabei war, kann man sich hinterher viel besser darüber unterhalten."

Auf der Börse ist auch die Agentur für Arbeit vertreten und informiert rund um Ausbildungsthemen wie etwa das Bafög. Es ist ein Rundum-Angebot, wo nicht nur Ausbildungsplätze und Partner für das duale Studium gefunden werden können, sondern wo Gymnasiasten und Realschüler sich auch schon BOGY- oder BORS-Plätze für ihre Praktika suchen können.

"Die Ausbildungsbörse ist ein Erfolgsmodell", sagt Michael Schwab, Vorsitzender der Kreishandwerkerschaft Lörrach. "In den vergangenen sieben Jahren habe ich mehrere Jugendliche für meinen Betrieb gewinnen können." Die Handwerkerschaft kooperiert ohnehin eng mit der Realschule, so dass Schüler schon in unteren Klassen Betriebe in Projekten kennenlernen können.

Eine Broschüre mit allen teilnehmenden Betrieben und Schulen wird im Vorfeld auch im Unterricht behandelt. Mit Hilfe der Broschüre sollen sich die Schüler orientieren, da auf der Börse nicht die Zeit bleibt, mit allen Ausstellern zu sprechen, erklären Manfred Stratz, Rektor des LMG, und Christoph Bigler, Rektor der Realschule.

Bei der Ausbildungsbörse wird ein breites Spektrum an Berufe geboten und mit der DM-Drogerie konnte ein neuer Aussteller dazu gewonnen werden. "Grenzach-Wyhlen bietet noch ganz viele Ausbildungsmöglichkeiten, die nicht an der Börse sichtbar sind", sagt Vogt. Daher möchte sie im nächsten Jahr den Handwerker- und Gewerbeverein mit ins Boot nehmen. Der Vorsitzende Joachim Schlageter kann sich gut vorstellen, dass der Verein dann einen Stand übernimmt, um kleinen Betrieben eine Plattform zu bieten.

Info: Die Ausbildungsbörse findet am Samstag, 11. Februar, von 10 bis 13 Uhr im Schulzentrum Grenzach-Wyhlen statt. Zu Beginn hält Christina Mathesius einen Kurzvortrag und Bürgermeister Tobias Benz spricht ein Grußwort. Realschüler der 8. Klassen sorgen mit Getränken, Kaffee und Kuchen für das leibliche Wohl der Besucher.