Erfindergeist der Lindenschule wird belohnt

BZ-Redaktion

Von BZ-Redaktion

Di, 30. Mai 2017

Grenzach-Wyhlen

3158 Euro für Atelierunterricht.

GRENZACH-WYHLEN (BZ). Der Atelierunterricht zu naturwissenschaftlichen Themen an der Lindenschule wird von der Bayer-Stiftung gefördert. Das hat die Bayer AG am Montag bekanntgegeben. Danach soll die spezielle Unterrichtsform an der Lindenschule mit 3158 Euro bezuschusst werden.

Außerdem erhält die Humboldt-Universität in Berlin von der Stiftung 10 000 Euro, um damit eine Sonderfahrt des Humboldt-Bayer-Mobils nach Grenzach-Wyhlen organisieren zu können. Das Mobil bietet naturwissenschaftliche Experimente für Schüler an.

Die Bayer-Stiftung nimmt nach eigenen Angaben aktuell 41 neue Projekte in ihr Schulförderprogramm "Mehr Erfindergeist im Klassenzimmer auf". Dabei werden attraktive, naturwissenschaftliche Unterrichtskonzepte zu den Themen Gesundheit und Ernährung in 25 Städten mit rund 419 000 Euro gefördert. Als eines dieser Projekte hat die Stiftung den Atelierunterricht der Lindenschule ausgewählt.

Bei dem Angebot, das an der Schule seit dem Schuljahr 2012/2013 besteht, können die Kinder an bestimmten Tagen sogenannte Ateliers besuchen. Diese umfassen unter anderem Experimente zu den Themen Wasser, Luft, Schall, Umwelt, Bauen und Konstruieren, Licht und Schatten, Energie, Strom und Chemie. Daneben gibt es etwa auch Angebote in den Bereichen Sport und Musik, Keramik, textiles Werken, Holzwerkstatt, Schulhausgestaltung und Schulgarten.

Mehr zum Atelierunterricht unter http://www.lindenschule-wyhlen.de/ atelierunterricht.html