Freundschaftlich und dennoch streng

Rosa Di Nardo

Von Rosa Di Nardo

Mi, 05. Juli 2017

Grenzach-Wyhlen

Die Schülerin Rosa Di Nardo berichtet über die Tanzproben zum Musical "Natürlich Blond" des Lise-Meitner-Gymnasiums.

GRENZACH-WYHLEN. Als das letzte Schulmusical "Swinging St. Pauli" den zweiten Preis beim Lotto-Musiktheaterwettbewerb abräumte, zählte der für eine Schulproduktion außergewöhnlich professionelle Tanz als eines der Hauptkriterien für die gute Platzierung. Ob die Tanzproben bei der neuesten Produktion der Lise-Meitner-Gymnasium (LMG) Musical Company "Natürlich Blond" genauso gut laufen? Die Schülerin Rosa Di Nardo steckt gerade mittendrin und berichtet über ihre Erfahrungen.

Beim Gespräch mit der Choreographin Katharina Dehn wird deutlich, dass es dieses Jahr organisatorisch mehr Aufwand bedeutet, da "die Handlung im Tanz weitergeführt wird".

Die Szene hat im Gegensatz zum letzten Jahr keinen Abschluss, sondern findet gleichzeitig mit dem Tanz statt. Auch die Anzahl der Tänze sei im Vergleich zum letzten Musical gestiegen. Jedes Wochenende treffen sich die Tanzanfänger mit ihrer Choreographin im Musikpavillon, um gemeinsam zu trainieren, bevor ab Freitag, 7. Juli, die Intensivprobenphase auf der Bühne in der Hochrheinhalle beginnt.

Die hohen Ansprüche sind kein Problem

Die stundenlangen Proben zahlen sich aus, erste Kostproben und somit Erfahrungen vor Publikum haben die fleißigen Schülerinnen und Schüler auch schon gemacht, als sie beim Johannimarkt und bei Klassikanderswo im Emilienpark aufgetreten sind.

Die Proben laufen meist nach dem selben Schema ab. Nach den Lockerungsübungen zu Beginn befindet man sich in der richtigen Mischung zwischen Konzentration und Entspannung; die Gedanken kreisen nun mehr um die richtigen Schritte, eine saubere Ausführung, den richtigen Ausdruck. Da bleibt kein Platz mehr, um sich den Kopf über die Schule zu zerbrechen. Auch wenn es "bewegte Schule" heißt – die Realität sieht anders aus, und man sitzt den Großteil des Tages mit einer schlechten Haltung im Klassenzimmer. Da bieten die Tanzproben einen guten Ausgleich: Man ist ständig in Bewegung, strengt sich gemeinsam mit anderen an, was wie bei jeder anderen Sportart auch ein Gefühl der Gemeinschaft vermittelt. Beim Tanzen sind wir natürlich besonders auf die Partner angewiesen, treten erst recht als eine Einheit auf. Synchronität ist in diesem Zusammenhang ein Schlüsselwort.

Die hohen Ansprüche sind für die Tänzer indes kein Problem: Proben verlaufen freundschaftlich, aber doch in ausreichend strenger Atmosphäre, die Tanzanfänger bleiben konzentriert und geben ihr bestes, um den Zuschauern auch dieses Jahr wieder an insgesamt vier Tagen eine tolle und unterhaltsame Show liefern zu können.

Aufführungen: Donnerstag, 20 Juli bis Sonntag, 23. Juli, jeweils um 20 Uhr in der Hochrheinhalle

Mehr Infos unter zum Musical unter http://www.musical-lmg.de