Kriminalstück mit ganz viel Käse

Rolf Reißmann

Von Rolf Reißmann

Fr, 28. September 2018

Grenzach-Wyhlen

Musikschule und Lindenschule führen ein Musiktheater im Haus der Begegnung auf / Sparkassenstiftung unterstützt das Projekt.

GRENZACH-WYHLEN. Von wegen, alles Käse: Zum zehnten Mal stellen die Musikschule Rheinfelden und die Lindenschule ein gemeinsames Musiktheaterstück auf die Beine. Derzeit proben die Schüler, damit zur Premiere am 13. Oktober alle Lieder und Texte richtig gut sitzen.

26 Kinder spielen als Käsemäuse mit. Anführer ist Max, dargestellt von Angelo Castriotta. Weitere Erwachsene spielen Käser mit sehr schönen Namen, zum Beispiel als Molly Appenzell, Jacky Chester oder Antje Edamer. Da weiß doch jeder gleich, was dies Leute so treiben. Da das ein Gemeinschaftsprojekt mit der Musikschule ist, gibt es natürlich viel Musik. So wird eine Flötengruppe dabei sei. Auch spielen einige Erwachsene Instrumente. Die Regie führen Christiane Intveen und Susanne Lais. Dabei ist die Geschichte ziemlich ernst, denn Rolly Harzer und Yogi Yoghurt haben den Käsekönig Kurt und die Prinzessin Mozzarella entführt. Sie wollen nämlich nur noch Einheitskäse herstellen. Aber die übrigen Käsehersteller lösen das Problem gemeinsam mit der Käsebande und dem Mäuseanführer Max. Peter Schindler schrieb dieses Kriminalstück für Kinder.

Bei der Probe am Mittwochabend war nicht zu übersehen, dass alle Darsteller viel Freude am Spiel haben. Als Gast war Vorstandsvorsitzender Rainer Liebenow von der Sparkasse Lörrach-Rheinfelden gekommen. Er überbracht eine Spende von 2000 Euro, bereitgestellt von der Sparkassenstiftung. Diese Hilfe ist sehr wertvoll, denn allein für die Rechte beim Carus-Verlag sind 1500 Euro zu bezahlen. Die Sparkasse unterstützte bereits früher solche Projekte und würde dies auch künftig weiterführen, wenn Kinder damit an langfristige Projektarbeit herangeführt werden.

Höchst erfreut verfolgte auch Musikschulleiter Bernward Braun die Probe. "In 20 Jahren gab es unter Mitwirkung unserer Musikschule bereits 65 solcher Aufführungen, an denen rund 7000 Kinder beteiligt waren," sagte er. "Das zeigt doch, wie wir damit Kinder begeistern können und vor allem dann ihre Leistungen den Eltern, Freunden und Verwandten vorführen können." Unterstützung für Proben und Aufführungen geben noch viele weitere Partner, darunter der DRK-Ortsverein Grenzach-Wyhlen, die Bärenfelsschule, die Volkskunstbühne Rheinfelden und selbstverständlich viele Eltern. Seit einem Jahr arbeiten die Kinder an diesem Programm, bald ist es perfekt.

Aufführungen: 13., 14., 20. und 21. Oktober im Haus der Begegnung; 11. November Halle St. Josefshaus. Vorstellungsbeginn: 15 Uhr.