Schüler forschen zum Weltkrieg

Rolf Reißmann

Von Rolf Reißmann

Fr, 21. September 2018

Grenzach-Wyhlen

Vortrag am Mittwoch.

GRENZACH-WYHLEN (eim). Am heutigen Freitag wird die Wanderausstellung "Menschen im Krieg an Ober- und Hochrhein" eröffnet. In den Monaten der Vorbereitung übernahmen sechs Schüler des Lise-Meitner Gymnasiums einen besonderen Auftrag, der weit über den Unterrichtsstoff hinausging. Sie befassten sich mit ganz persönlichen Dokumenten von Menschen, die das Kriegsgeschehen miterlebten. Vorwiegend waren es Tagebücher, die ihnen aus dem deutschen Tagebucharchiv Emmendingen zur Verfügung gestellt wurden.

Geschichtslehrer Jochen Müller betreute das Projekt und lenkte die Aufmerksamkeit der Schüler auf die sehr unterschiedlichen Aspekte der Zeitdokumente. Die Niederschriften der Soldaten und Zivilisten begannen zumeist in den Kriegsjahren, doch oftmals ging ihre Wirkung weit über den eigentlichen Krieg hinaus. Mehrfach belegten die Schüler, wie die 1914 noch herrschende Kriegseuphorie doch schnell einem breiten Pessimismus, ja sogar der Verzweiflung, wich. Kriegserschwernisse, Verletzungen und Verluste griffen sie auf. So ließen sich zum Beispiel die enormen Wege eines Kriegsgefangenen von Europa bis nach Asien verfolgen, ebenso die Wege und verschiedenen Aufgaben eines Pionieroffiziers.

Immer wieder fanden die Schüler sehr direkten Bezug zum karger werdenden Alltagsleben. So beschrieben Winzer die sehr schlechte Weinernte 1916. Am meisten beeindruckt waren sie von sehr persönlichen Eindrücken und Bewertungen der Tagebuchschreiber. Bei allen sechs Schülern aus den 10. und 11. Klassen hinterließ diese Projektarbeit tiefgehende Eindrücke. Schließlich entstammen sie alle einer Generation, die nur Frieden, ja nicht einmal schwere internationale Konflikte ihres Heimatlandes, erlebt haben. Auch Gespräche zu Kriegserlebnissen und Kriegsfolgen in den eigenen Familien kämen kaum noch vor.

Am Mittwoch kommender Woche stellen die Schüler die Ergebnisse ihres Projektes vor. Um 18.30 Uhr beginnt in der Aula des Schulzentrums der Vortrag, alle interessierten Einwohner sind herzlich dazu eingeladen.