Über die Blockflöte bis zum Orchester

Edgar Steinfelder

Von Edgar Steinfelder

Mo, 03. April 2017

Hausen im Wiesental

Kinde rund Eltern informierten sich beim Schnupper- und Jugendwerbetag im Musikpavillon Hausen.

HAUSEN. Während viele Musikvereine im Landreis um ihre weitere Existenz bangen müssen, gibt es bei der Hebelmusik Hausen überhaupt keine Nachwuchsprobleme. Das zeigte sich einmal mehr beim Schnupper- und Jugendwerbetag der Hebelmusik im Musikpavillon. Waren doch zahlreiche Kinder im Alter zwischen vier und acht Jahren mit ihren Eltern gekommen, um sich über das Ausbildungsprogramm für die Blockflötengruppe und das Zöglingsorchester zu informieren. Da machte es schon zu Beginn der Veranstaltung den Zöglingen der Hebelmusik so richtig Spaß, den interessierten Kindern zwei lustige Stücke vorzuspielen. Die junge Zuhörerschar war sichtlich erfreut und applaudierte dem Nachwuchsorchester kräftig. Die Spannung bei den "Schnupperern" stieg, nachdem die Hebelmusik-Ausbilderin Lara Kropf den musikalischen Ausbildungsweg von der Blockflötengruppe über das Zöglingsorchester und das Jugendorchester bis zum Aktivorchester der Hebelmusik vorgestellt hatte.

Schließlich war jetzt Mitmachen angesagt. Zunächst durften die Schnupperer zusammen mit den Zöglingen einige witzige Rhythmusübungen absolvieren. Da wartete bereits die etwas routiniertere Musikerriege des Zöglings- und Jugendorchesters mit den Instrumenten, um den Kindern die Funktionen der Klarinette, Trompete, Posaune, Tenorhorn oder dem Schlagzeug verständlich und kindgerecht zu erklären. Und natürlich durften die Schnupper-Kinder selbst einmal die Musikinstrumente ausprobieren und ihnen Töne entlocken. Auch die Eltern zeigten sich sehr interessiert und ließen sich von Sandra Boos, der Vorsitzenden der Hebelmusik Hausen, sowie Ausbilderin Lara Kropf über alle Ausbildungsmöglichkeiten im Verein informieren. Näheres dazu gibt es auch auf der Internetseite des Vereins.

Infos im Internet: http://www.hebelmusikhausen.de/ jugendausbildung